Reuters

Frankreich fordert stärkere Koordinierung der Industriepolitik in EU

19.07.2019 um 18:02 Uhr

Berlin (Reuters) - Frankreichs Finanzminister Bruno Le Maire hat die künftige EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen aufgefordert, Europa wirtschaftlich und politisch zu einen.

"Wir müssen als EU endlich einheitlich auftreten, um den Nationalisten und den egoistischen Positionen Einzelner etwas entgegenzusetzen", sagte Le Maire dem "Spiegel". Um beispielsweise in Steuerfragen in Zukunft Einigkeit erzielen zu können, müsse sich die EU vom Prinzip der Einstimmigkeit verabschieden.

Die Europäische Union brauche zudem dringend eine gemeinsame Industriepolitik, ergänzte Le Maire. "Wir müssen Wettbewerbs-, Industrie- und Handelspolitik künftig zusammen denken - genauso wie China und die USA es tun." Europa schwäche sich unnötig, wenn es sich weigere, industrielle Champions aufzubauen. Deutschlands ordnungspolitisches Modell mit einem zurückhaltenden Staat sei ein Erfolg. Aber um die Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen, müssten alle - auch Deutschland - einen pragmatischeren Ansatz mit einer aktiveren staatlichen Rolle verfolgen.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen