Reuters

Novartis will US-Senat Informationen über Datenmanipulation vorlegen

19.08.2019 um 09:37 Uhr

Zürich (Reuters) - Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat dem US-Senat die geforderten Informationen im Zusammenhang mit der Manipulation von Testdaten der millionenteuren Gentherapie Zolgensma zugesagt.

"Wir planen eine Antwort, aber wir haben sie noch nicht abgeschickt", erklärte ein Sprecher des Konzerns aus Basel am Montag.

Die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA wirft Novartis vor, die Manipulation von Testdaten vor der Zulassung von Zolgensma verschwiegen zu haben. Das Unternehmen hat die Manipulation eingeräumt und die beiden Forschungschefs der US-Tochter Avexis, aus deren Portfolio das mit einem Preis von gut zwei Millionen Dollar pro Einmaldosis teuerste Medikament der Welt stammte, entlassen. Neben der FDA hat auch der US-Senat Informationen zu dem Vorfall gefordert und dem Konzern dafür eine Frist bis zu 23. August gesetzt. Zolgensma wird zur Behandlung der meist tödlich verlaufenden Erbkrankheit Spinale Muskelatrophie (SMA) bei Kleinkindern eingesetzt.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen