Reuters

Wirtschaftsministerium - Fortschritte bei Kohle-Ausstiegsgesprächen

15.01.2020 um 14:27 Uhr

Berlin (Reuters) - Bei den Verhandlungen mit den Braunkohlekraftwerk-Betreibern hat es nach Angaben des Wirtschaftsministeriums eine weitere Annäherung gegeben.

"Wir haben uns aufeinander zubewegt", sagte eine Sprecherin des Ministeriums am Mittwoch in Berlin. Es gebe aber noch offene Punkte. Man hoffe, diese zügig beizulegen. Am Abend wollen die Ministerpräsidenten der Kohleförder-Länder mit Kanzlerin Angela Merkel über eine Lösng sprechen.

In den Gesprächen geht es um Entschädigungen für die Betreiber sowie über die sogenannte Sterbeliste für die Anlagen. Nach Angaben aus Regierungskreisen will das Finanzministerium bis zu zwei Milliarden Euro für das Aus von Kraftwerken mit rund 2,5 Gigawatt Leistung an RWE zahlen. Dabei geht es um das Abschalten bis Ende 2022. Weitere mindestens 0,5 Gigawatt sollten in Schkopau in Sachsen-Anhalt stillgelegt werden, was aber Regierungsangaben zufolge nach wie vor strittig ist. In Rede steht eine Umrüstung auf Gas. Im Gegenzug könnte Betrieber Uniper das Steinkohlekraftwerk Datteln in NRW in Betrieb nehmen.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung