Reuters

Weniger Euro-Blüten in Deutschland - Bundesbank preist Fälschungsschutz

24.01.2020 um 13:57 Uhr

Frankfurt (Reuters) - Die Bundesbank meldet weitere Erfolge in der Falschgeldbekämpfung.

Ihren Angaben zufolge sank die Zahl der sichergestellten Euro-Blüten im vergangenen Jahr um rund fünf Prozent auf 55.159. Bundesbank-Vorstand Johannes Beermann erklärte dies am Freitag mit der Einführung der neuen Banknoten-Serie mit verbessertem Fälschungsschutz. "Insbesondere die Anzahl der 50-Euro-Fälschungen ist deutlich gesunken", erläuterte er. Gemessen am Wert der aufgegriffenen Blüten belief sich der Schaden auf 3,3 Millionen Euro. Rechnerisch kämen damit sieben falsche Banknoten auf 10.000 Einwohner. 2018 waren die Falschgeldzahlen sogar noch kräftiger zurückgegangen.

Der 50-Euro-Schein ist bei den Fälschern weiterhin besonders beliebt. Etwa 56 Prozent aller erfassten Blüten waren 2019 falsche Fünfziger. Bei 20-Euro-Scheinen betrug der Anteil 24 Prozent. Die Europäische Zentralbank hatte nach und nach alte Scheine durch neue Banknoten mit mehr Sicherheitsmerkmalen ersetzt. Seit Mai 2019 ist die zweite Euro-Banknotenserie - auch Europa-Serie genannt - vollständig im Umlauf.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung