Reuters

UBI-Banca-Großaktionär stemmt sich gegen italienische Bankenfusion

20.02.2020 um 14:37 Uhr

Frankfurt (Reuters) - Eine Gruppe italienischer Investoren hat die 4,9 Milliarden Euro schwere Übernahmeofferte der italienischen Großbank Intesa Sanpaolo für den heimischen Rivalen UBI Banca abgelehnt.

Die Offerte sei inakzeptabel, erklärten die in einem Aktionärspakt namens CAR zusammengeschlossenen Anleger. Sie kontrollieren fast 18 Prozent der UBI-Banca-Anteile.

Intesa will durch die Fusion mit dem Rivalen aus Bergamo das siebtgrößte Geldhaus der Euro-Zone schaffen. Intesa-Chef Carlo Messina hat eine Erhöhung des Gebots kategorisch ausgeschlossen. Die Wahrscheinlichkeit liege bei Null, sagte Messina dem Fernsehsender Bloomberg am Donnerstag. Am Mittwoch hatte UBI Banca betont zurückhaltend auf die Offerte reagiert. Man werde Berater anheuern, um die Offerte sowie mögliche Alternativen zu prüfen, hatte das Geldhaus am Mittwoch erklärt.

Intesa will mindestens zwei Drittel der UBI-Aktien einsammeln, hat sich aber vorbehalten, die Annahmeschwelle auf 50 Prozent plus eine Aktie zu senken.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung