Reuters

Bankchef Mustier bleibt bei italienischer Unicredit

24.02.2020 um 07:52 Uhr

Mailand (Reuters) - Unicredit-Chef Jean Piere Mustier bleibt bei der italienischen Großbank.

Das habe er der Bank bestätigt, teilte die Hypovereinsbank-Mutter am Montag mit. Der Franzose galt Insidern zufolge als heißer Anwärter auf die Nachfolge von HSBC-Interims-Chef Noel Quinn. Medienberichten zufolge hatte Mustier bereits mit Unicredit über seine Zukunft gesprochen. Die Bank erklärte nun, das ganze Management, inklusive Mustier, wolle sich um die erfolgreiche Umsetzung der Strategie 2023 kümmern.

Die Absage Mustiers für das Spitzenamt bei HSBC stärkt die Stellung von Interimschef Quinn, der keinen Hehl daraus macht, den Chefposten bei Europas größter Bank selbst permanent übernehmen zu wollen. Quinn hatte im Sommer das Ruder bei der HSBC übergangsweise von John Flint übernommen, der nach nur 18 Monaten im Amt gehen musste. Diesem wurde vorgeworfen, die Bank nicht schnell genug auf die Eintrübung der Geschäftsaussichten vorbereitet zu haben. Vergangene Woche hatte Quinn den Abbau von 35.000 Jobs und der Verkleinerung des Geschäfts in Europa und den USA angekündigt.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung