Morgan Stanley
[WKN: 885836 | ISIN: US6174464486] Aktienkurse
45,698$ 2,23%
Echtzeit-Aktienkurs Morgan Stanley
Bid: 45,698$ Ask: 45,698$

Kind, Hund und Börsencrash - Händler im Blindflug

18.03.2020 um 08:32 Uhr

- von Noel Randewich und Saikat Chatterjee

San Francisco/London (Reuters) - Die Corona-Krise bringt Börsenhändler an ihre Grenzen.

Nicht nur müssen sie sich im Homeoffice oder in fremden Büros gegn die schwersten Kursstürze seit Jahrzehnten stemmen. Wegen der Schulschließungen in vielen Ländern wollen auch ihre Kinder mit Essen versorgt und die Hunde Gassi geführt werden. Nach Meinung von Experten ist es sogar möglich, dass die ungewohnten Arbeitsbedingungen der Banker nicht ganz unschuldig sind an den derzeitigen Börsenturbulenzen.

Trip Miller, Geschäftsführer der Investmentgesellschaft Gullane Capital Partners, verbringt inzwischen den Großteil seines Arbeitstages am Essenstisch zu Hause in Memphis im US-Bundesstaat Tennessee. Über E-Mails, Telefongespräche und Textnachrichten mit Kunden und Mitarbeiten versucht er, die schlimmsten Verluste in seinen Portfolios zu vermeiden. "Und das alles, während ich meinen vier- und siebenjährigen Kinder die Pizza in Stücke schneiden muss." Anlageexperte Jack Ablin vom Vermögensverwalter Cresset Wealth Advisors in Florida schimpft über Hundegebell, das im Hintergrund bei den täglichen, stundenlangen Telefonkonferenzen mit seinen Kollegen zu hören ist.

So wie Miller und Ablin arbeiten derzeit auf der ganzen Welt zig-tausende Händler, Investmentbanker und Sachbearbeiter von Banken. Um den Betrieb am Laufen zu halten und die Beschäftigten vor Ansteckungen durch das neuartige Coronavirus zu schützen, haben Geldhäuser wie Morgan Stanley, JP Morgan und die Deutsche Bank ihre Mitarbeiter an verschiedene Orte verteilt. Sie arbeiten nun im Büro, an Ausweichstandorten oder von zu Hause aus. Reisen und persönliche Meetings sind schon seit Wochen verboten.

Die Nerven liegen schon alleine wegen der nie dagewesenen Verluste an den weltweiten Börsen blank. An der Wall Street stürzte der Dow-Jones-Index alleine am Montag um 13 Prozent ab, so stark wie seit 1987 an einem Tag nicht mehr. Der Dax verlor in den vergangenen vier Wochen fast 40 Prozent. "In all den Börsencrashs, die ich erlebt habe, hat es immer gut getan, wenn man physisch mit seinen Kollegen zusammen war, Mitleid hatte und eine Lösung gefunden hat", sagt Quincy Krosby, Chefstrategin beim US-Versicherer Prudential Financial. "Das kann man nicht virtuell machen, das muss real geschehen."

ANGST DURCH SOZIALE ISOLATION

Die soziale Abkapselung, die Politiker weltweit von Menschen nun verlangen, kann nach Meinung von Börsenexperte Paul Donovan von der Schweizer Bank UBS zu falschen Entscheidungen führen. "Wenn Menschen immer mehr isoliert werden, sind sie womöglich stärker von sozialen Medien besessen und bekommen Angst. Das könnte bedeuten, dass Investoren und Finanzmarktexperten weniger rational und weniger effizient sind." Auch die Körpersprache der Händler spiele eine wichtige Rolle beim Kaufen und Verkaufen von Aktien, Anleihen und Rohstoffen, sagt Lance Pan, Analyst bei der Investmentgesellschaft Capital Advisors Group. "Ich bin mir sicher, dass die Arbeit von zu Hause, der Isolationsfaktor, die Marktliquidität beeinflusst."

Auch die Sorge vor Hackerangriffen, technischen Problemen oder sogenannten Fat-Finger-Fehlern treibt Händler um. Das sind Tippfehler auf der Computertastatur bei Handelsgeschäften, durch den wesentlich höhere Beträge umgesetzt werden als beabsichtigt. In der Vergangenheit kam es vor allem am Devisenmarkt schon öfter zu solchen Missgeschicken. Fehlbuchungen kann es auch deswegen geben, weil viele nun mit zwei statt ihrer gewohnten fünf oder sechs Monitore arbeiten müssen. Ein Händler bringt es auf den Punkt: Er fühle sich die ganze Zeit wie im "Blindflug".

Morgan Stanley Chart
Morgan Stanley Chart

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung