Reuters

Agentur - Nissan plant drastischen Abbau von Stellen

22.05.2020 um 10:42 Uhr

Tokio/Paris (Reuters) - Der kriselnde Autobauer Nissan prüft nach einem Agenturbericht einen deutlichen Stellenabbau.

Nissan erwäge, rund 20.000 der etwa 140.000 Arbeitsplätze zu streichen, berichtete die Agentur Kyodo am Freitag. Ein Schwerpunkt könnte auf Europa liegen. Japans Nummer Zwei hinter Toyota will in der kommenden Woche seine aktualisierte Mittelfrist-Strategie vorlegen. Die einbrechende Nachfrage wegen der Corona-Pandemie belastet den japanischen Konzern wie andere Autobauer auch. Nissan will nun die Kooperation mit dem Partner Renault ausbauen.

Doch auch die Franzosen werden schwer von den Folgen der Corona-Krise getroffen und setzen auf Hilfe des Staates. Renault will sich um öffentliche Kredite in Milliarden-Höhe bemühen. Der französische Finanzminister Bruno Le Maire sagte, Renault brauche rasch Hilfe - andernfalls drohe der Autobauer vom Markt zu verschwinden. Gespräche dauern an. Die Regierung in Paris fordert von den Herstellern, im Gegenzug für Hilfen, mehr in Frankreich zu produzieren und auf umweltfreundlichere Autos zu setzen.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung