LANXESS AG
[WKN: 547040 | ISIN: DE0005470405] Aktienkurse
58,530€ -0,66%
Echtzeit-Aktienkurs LANXESS AG
Bid: 58,460€ Ask: 58,600€

Lanxess-Ergebnis bricht ein - Ziele bekräftigt

13.08.2020 um 11:52 Uhr

Frankfurt (Reuters) - Der Spezialchemiekonzern Lanxess hat trotz eines deutlichen Ergebnisrückgangs im zweiten Quartal seine Jahresziele bekräftigt.

Vorstandschef Matthias Zachert erwartet für 2020 unverändert einen bereinigten Betriebsgewinn (Ebitda) zwischen 800 und 900 Millionen (Vorjahr: 1,019 Milliarden) Euro. Das Kölner Unternehmen habe zwar im zweiten Quartal nach dem massiven Einbruch der Weltwirtschaft die Corona-Krise deutlich stärker gespürt als noch zu Jahresbeginn, sehe in Asien aber erste Zeichen einer Erholung. "Daher bleibe ich zuversichtlich, auch wenn derzeit keine schnelle gesamtwirtschaftliche Erholung abzusehen ist", sagte Zachert am Donnerstag. Er hatte bereits im Mai die Ergebnisprognose gesenkt.

Der bereinigte Betriebsgewinn fiel im zweiten Quartal um gut ein Fünftel auf 224 Millionen Euro. Der Umsatz sank um knapp 17 Prozent auf 1,436 Milliarden Euro. Lanxess litt unter rückläufigen Preisen und einer weiter schwachen Nachfrage aus der Autoindustrie, mit der der Konzern rund 20 Prozent seines Umsatzes erzielt. Die Autobranche werde einige Jahre brauchen, um wieder ein "akzeptables Niveau" zu erreichen, sagte Zachert. Derzeit hat Lanxess rund 600 Mitarbeiter in Kurzarbeit, vor allem in Betrieben mit Produkten für die Autoindustrie.

Lanxess werde aber auch in Zukunft in diesem Bereich als Zulieferer tätig sein und fühle sich mit einem Umsatzanteil von rund 20 Prozent "okay", sagte Zachert. Durch den am Donnerstag angekündigten Verkauf des Geschäfts mit organischen Lederchemikalien an die zur US-Investmentgesellschaft Black Diamond gehörende TFL Ledertechnik reduziere sich dieser Anteil um 100 Millionen Euro. Lanxess nimmt mit dem Verkauf 80 Millionen Euro ein, zudem wurde noch eine erfolgsabhängige Komponente von bis zu 115 Millionen vereinbart.

Rund lief es im zweiten Quartal für die Kölner im Bereich Consumer Protection, in dem Lanxess von hoher Nachfrage nach Agrochemikalien und Desinfektionsmitteln profitierte. Zachert will diesen Bereich weiter ausbauen und zieht dafür auch Übernahmen in Betracht. Finanziell sei Lanxess dafür durch den Verkauf seines Anteils am Chemieparkbetreiber Currenta gut gerüstet. Die Nettofinanzverbindlichkeiten sanken dadurch um fast 50 Prozent auf 929 Millionen Euro. Zudem erzielte der Konzern dadurch im zweiten Quartal einen Nettogewinn von 803 (Q2 2019: 96) Millionen Euro. Lanxess könnte "mit einer starken Bilanz durch die Krise segeln", sagte Zachert. Bei Zukäufen sei der Konzern nicht nur in der Lage, im Millionen-Bereich zu investieren, "wir können auch über größere Beträge sprechen."

LANXESS AG Chart
LANXESS AG Chart

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung