Reuters

Bundesregierung kündigt "substanziellen Beitrag" für Lesbos-Flüchtlinge an

14.09.2020 um 12:47 Uhr

Berlin (Reuters) - Die Bundesregierung will neben den 150 unbegleiteten Jugendlichen weitere Menschen aus dem abgebrannten Flüchtlingslager Moria auf Lesbos aufnehmen.

Regierungssprecher Steffen Seibert kündigte am Montag in Berlin einen "substanziellen Beitrag" Deutschlands an. Die Beratungen innerhalb der Bundesregierung darüber liefen derzeit. Nach der Aufnahme unbegleiteter Jugendlicher werde es nun einen zweiten Schritt geben, in dem Familien mit Kindern im Vordergrund stünden.

Klar sei aber, dass dies ein europäisches Problem sei und nicht eines, das nur Griechenland oder Deutschland betreffe, betonte der Regierungssprecher. Insofern sei auch eine gemeinsame Migrationspolitik der Europäischen Union erforderlich. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte am Freitag mitgeteilt, Deutschland werde 100 bis 150 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Moria aufnehmen. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums haben sich insgesamt elf Staaten in Europa bereiterklärt sich zu engagieren. Es geht dabei um 400 unbegleitete Jugendliche, die mittlerweile auf dem Festland sind.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung