Reuters

Bundesrat lehnt Gesetzesänderung bei Aufnahme von Flüchtlingen ab

18.09.2020 um 13:37 Uhr

Berlin (Reuters) - Länder und Kommunen können auch künftig nicht eigenständig darüber entscheiden, Flüchtlinge aus dem Ausland aufzunehmen.

Der Bundesrat in Berlin lehnte am Freitag eine entsprechende Änderung der gesetzlichen Regelung zum Aufenthaltsrecht ab. Eine Mehrheit der Bundesländer folgte damit nicht dem Antrag von Berlin und Thüringen. Nach dem Brand im griechischen Flüchtlingslager Moria auf der Insel Lesbos haben sich zahlreiche deutsche Kommunen und Länder zur Aufnahme von Flüchtlingen bereiterklärt. Bundesinnenminister Horst Seehofer lehnte dies zunächst ab, da die Aufnahme von Flüchtlingen in die Entscheidungshoheit des Bundes fällt. Mittlerweile hat sich Deutschland angekündigt, nach bis zu 150 unbegleiteten Jugendlichen weitere 1553 Menschen aufnehmen zu wollen, vor allem Familien mit Kindern.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung