Reuters

Französischer Telekomkonzern Iliad greift nach Polens Mobilfunker Play

21.09.2020 um 10:57 Uhr

Paris (Reuters) - Der französische Telekommunikationskonzern Iliad will den polnischen Wettbewerber Play für 3,5 Milliarden Euro übernehmen.

Es würden 39 Zloty je Aktie geboten, teilte Iliad am Montag mit. Das entspricht einem Aufschlag von fast 39 Prozent auf den Schlusskurs von Freitag. Die Franzosen haben zuvor bereits erklärt, von zwei Play-Anteilseignern eine 40-prozentige Beteiligung zu erwerben. Zusammen mit Play würde Iliad zum sechstgrößten Mobilfunkanbieter Europas mit insgesamt 41 Millionen Abonnenten aufsteigen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Iliad im Ausland auf Einkaufstour geht. So hat sich das vom französischen Telekom-Milliardär Xavier Niel gegründete Unternehmen an eir aus Irland beteiligt und ist in Italien selbst an den Markt gegangen. "Dieser Deal ist ein wichtiger Part unserer Internationalisierungsstrategie", sagte Iliad-Chef Thomas Reynaud. Details zu den weiteren Plänen nannte er nicht.

Play ist der jüngste Wettbewerber auf dem polnischen Mobilfunkmarkt und kommt inzwischen auf 15 Millionen Kunden und einen Marktanteil von 29 Prozent. In den letzten zwölf Monaten setzte das Unternehmen 1,6 Milliarden Euro um.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung