Reuters

Thyssenkrupp Stahlsparte setzt weiter auf Kurzarbeit

22.10.2020 um 14:27 Uhr

Düsseldorf (Reuters) - In der Stahlsparte von Thyssenkrupp wird ein Teil der Belegschaft womöglich auch im kommenden Jahr in Kurzarbeit sein.

"Der durch Corona ausgelöste wirtschaftliche Einbruch ist nicht überwunden, auch wenn einzelne Märkte Erholungstendenzen aufweisen", sagte ein Sprecher am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Reuters. Inwieweit diese Trends nachhaltig seien, lasse sich zur Zeit nicht vorhersehen. "Wir brauchen daher weiter das Instrument der Kurzarbeit, auch wenn wir sie um rund ein Viertel im Vergleich zu den Sommermonaten reduziert haben." Gegen Ende des Jahres werde geprüft, ob die Kurzarbeit auch 2021 weiter fortgeführt wird Im August waren nach Unternehmensangaben rund 15.000 der 27.000 Beschäftigten von Steel Europe in Kurzarbeit.  

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung