Reuters

Abschreibungen belasten Stahlfirma Voestalpine - Ziele aufrecht

22.10.2020 um 15:32 Uhr

Wien (Reuters) - Der Linzer Stahlkonzern Voestalpine muss aufgrund der Corona-Krise weitere Sonderabschreibungen von 200 Millionen Euro vornehmen.

Es gebe Wertminderungen in Texas sowie bei der auf Nahtlosrohre spezialisierten Tochter voestalpine Tubulars, teilte das österreichische Unternehmen am Donnerstag mit. Aufgrund der Verbesserung im gesamtwirtschaftlichen Umfeld gibt sich der Konzern für das bis Ende März laufende Geschäftsjahr 2020/21 etwas optimistischer als zuletzt: Unter der Voraussetzung, dass es keinen neuen Lockdown gibt, wurde die untere Bandbreite für den Gewinn vor Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) nun auf 800 Millionen Euro von zuvor 600 Millionen Euro angehoben. Die obere Bandbreite bleibe mit einer Milliarde Euro aufrecht, hieß es.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung