Reuters

Kabinett stimmt für Verlängerung von Bundeswehr-Einsatz in Afghanistan

24.02.2021 um 10:27 Uhr

Berlin (Reuters) - Die Bundesregierung hat einer Verlängerung des Afghanistan-Einsatzes der Bundeswehr zugestimmt.

Das Kabinett billigte am Mittwoch Regierungskreisen zufolge, den Einsatz bis zum 31. Januar 2022 auszudehnen. Hintergrund sei, dass das ursprünglich etwa von den USA gesetzte Abzugsdatum am 30. April nicht mehr zu halten sei, weil die Friedensverhandlungen zwischen den radikal-islamischen Taliban und der afghanischen Regierung länger dauern würden. Ein Abzug vor Ende der Gespräche könne die Position der Regierung in Kabul schwächen.

Das bisherige Mandat der Bundeswehr läuft noch bis 31. März. Derzeit sind noch 1300 deutsche Soldaten in dem zentralasiatischen Land stationiert. Der Bundestag muss einer Mandatsverlängerung noch zustimmen. Politiker der Regierungskoalition aus CDU, CSU und SPD hatten bereits ihre Zustimmung signalisiert. Die USA hatten unter dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump den Abzug aus Afghanistan zugesagt, wollen aber nun ebenfalls über den 30. April hinaus bleiben.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung