Reuters

DIW - Deutsche Wirtschaft schrumpft im ersten Quartal deutlich

24.02.2021 um 11:22 Uhr

Berlin (Reuters) - Die deutsche Wirtschaft wird dem DIW-Institut zufolge im laufenden ersten Quartal deutlich schrumpfen.

Das Bruttoinlandsprodukt dĂŒrfte um etwa 1,5 Prozent fallen, sagten die Berliner Forscher am Mittwoch voraus. Ende 2020 hatte es noch zu einem Wachstum von 0,3 Prozent gereicht. Die hohen Corona-Infektionszahlen und die daraus resultierenden EinschrĂ€nkungen belasteten die wirtschaftliche Entwicklung, wenn auch nicht in dem Maße wie im FrĂŒhjahr 2020.

"Vor allem die Industrie kommt bislang robust durch den Winter", sagt der Konjunkturchef des Deutschen Instituts fĂŒr Wirtschaftsforschung (DIW), Claus Michelsen. Trotz vorĂŒbergehender Knappheiten bei wichtigen VorleistungsgĂŒtern in der Autobranche dĂŒrfte die Industrie ihr Produktionsniveau des Schlussquartals 2020 in etwa halten.

Aber auch die Dienstleistungsbereiche kommen dem DIW zufolge besser durch den Lockdown als noch vor knapp einem Jahr. Die Unternehmen hĂ€tten sich in vielen Bereichen mittlerweile auf die Lage eingestellt, hieß es.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen EinschÀtzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine GeschÀftsbedingungen - Cookie-ErklÀrung