Reuters

Biden will Chip-Mangel per Dekret bekämpfen

24.02.2021 um 12:07 Uhr

Washington (Reuters) - Die US-Regierung forciert ihre Unterstützung der Autobranche und anderer Industriezweige im Kampf gegen den weltweiten Chip-Mangel.

Präsident Joe Biden will Regierungskreisen zufolge dazu noch am Mittwoch ein Dekret für eine Überprüfung der Lieferketten erlassen. Dabei gehe es um insgesamt vier kritische Bereiche: neben Halbleitern auch um Batterien mit großer Kapazität für Elektrofahrzeuge und die für Technologieprodukte wichtigen Seltenen Erden sowie um Pharmazeutika. Es würden Maßnahmen ergriffen, um Lücken zu schließen, sobald diese identifiziert seien, sagte ein Regierungsvertreter. Wegen der Chip-Engpässe, die durch die Corona-Pandemie noch verstärkt werden, mussten zahlreiche Autobauer bereits ihre Produktion drosseln, weil sie nicht genug Halbleiter für die Fahrzeug-Elektronik auftreiben können.

Mit der auf 100 Tage angesetzten Lieferketten-Überprüfung will Biden zudem untersuchen lassen, wie die industrielle Basis in den USA für die Bereiche Verteidigung, öffentliche Gesundheit, Kommunikationstechnologie, Transport, Energie und Nahrungsmittelproduktion gestärkt werden kann. Auch die Abhängigkeit von China bei Rohstoffen wie Seltene Erden soll verringert werden. Ziel sei es, einen Teil der Produktion in die Vereinigten Staaten zu verlagern und mit Ländern in Asien und Lateinamerika zusammenzuarbeiten, wenn solche Produkte nicht im eigenen Land hergestellt werden könnten. Auch eine Importbegrenzung für bestimmte Grundstoffe werde erwogen sowie ein Ausbau der Produktion in den USA.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung