Reuters

Personalvermittler Adecco zahlt trotz Verlust Dividende

25.02.2021 um 07:52 Uhr

Zürich (Reuters) - Die Corona-Krise hat den Schweizer Personalvermittlers Adecco 2020 in die roten Zahlen gedrückt.

Unter dem Strich stand ein Verlust von 98 Millionen Euro, wie Adecco am Donnerstag mitteilte. Neben Umsatzeinbußen aufgrund der Einschränkungen zur Pandemie-Eindämmung schlugen auch Wertberichtigungen und Restrukturierungskosten zu Buche. Trotzdem sollen die Aktionäre eine stabile Dividende von 2,50 Franken je Aktie erhalten. Zudem will der Konzern den ausgesetzten Rückkauf eigener Aktien für bis zu 600 Millionen Euro wieder ausnehmen.

Der Umsatz sank vergangenes Jahr Arbeitstag- und währungsbereinigt um 15 Prozent auf 19,56 Milliarden Euro. Im Januar gingen die Erlöse um zwei Prozent zurück, der Februar zeige einen vergleichbaren Trend, erklärte Adecco.

Künftig peilt der Konzern eine Betriebsgewinnmarge (Ebita) von drei bis sechs Prozent an. Bislang lautete die Vorgabe 2,5 bis fünf Prozent, 2020 waren es 2,9 Prozent. Zudem wird eine progressive Dividende in Aussicht gesellt.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung