Reuters

EU prüft Entschädigungen für Kohle-Ausstieg von RWE und Leag

02.03.2021 um 13:27 Uhr

Brüssel/Düsseldorf (Reuters) - Die Wettbewerbshüter der Europäischen Union nehmen die milliardenschweren Entschädigungen für den Kohle-Ausstieg von RWE und der ostdeutschen Leag unter die Lupe.

So etwas zu untersuchen sei ihre Pflicht, erklärte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager am Dienstag. Wenn es Entschädigungen für die Betreiber gebe, müssten diese auf das Mindesmaß beschränkt werden. Ob dies der Fall sei, vermöge sie derzeit nicht zu sagen.

RWE und die Leag sind die größten Betreiber von Braunkohlekraftwerken und Tagebauen in Deutschland. Sie waren für die geplanten Abschaltungen vom Bund mit insgesamt 4,35 Milliarden Euro entschädigt worden. Die Betreiber hatten sich mit der Bundesregierung darauf verständigt. Die EU-Kommission hatte angekündigt, dass sie wahrscheinlich bei der Braunkohle nochmal genauer hinschschauen werde. Das letzte deutsche Kohlekraftwerk soll spätestens 2038 vom Netz gehen.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung