Reuters

Umfrage - US-Firmen schaffen im Februar weniger Jobs als erwartet

03.03.2021 um 14:42 Uhr

Washington (Reuters) - Die US-Unternehmen haben im Februar weit weniger Stellen aufgebaut als erwartet.

Unter dem Strich wurden in der Privatwirtschaft nur 117.000 Arbeitsplätze geschaffen, wie aus der am Mittwoch veröffentlichten Umfrage des Personaldienstleisters ADP hervorgehrt. Von Reuters befragte Experten hatten hingegen mit einem Zuwachs von 177.000 gerechnet. Im Januar lag das Stellenplus nach revidierten Angaben bei 195.000.

"Der Beschäftigungsaufbau setzt sich fort, wenngleich mit geringerer Dynamik als im Januar", kommentierte Ökonom Patrick Boldt von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Damit sei der Konjunkturausblick zwar freundlich. "Anzumerken ist jedoch, dass im Vergleich zu vor der Krise immer noch Millionen von Arbeitsplätzen fehlen. Bis von Normalität gesprochen werden kann, wird somit noch viel Zeit vergehen", ergänzte der Helaba-Experte.

Für den am Freitag anstehenden Arbeitsmarktbericht der Regierung für Februar erwarten Experten einen Anstieg der Stellenzahl außerhalb der Landwirtschaft um 180.000.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung