Daimler AG
[WKN: 710000 | ISIN: DE0007100000] Aktienkurse
79,260€ -0,11%
Echtzeit-Aktienkurs Daimler AG
Bid: 79,180€ Ask: 79,340€

Renault bessert mit Verkauf von Daimler-Paket Bilanz auf

12.03.2021 um 09:52 Uhr

München (Reuters) - Daimler und Renault wollen ihre operative Zusammenarbeit trotz des Ausstiegs des französischen Autobauers fortsetzen.

Renault hat sich in der Nacht zum Freitag von seinem gesamten Aktienpaket des Stuttgarter Rivalen getrennt und damit 1,14 Milliarden Euro eingenommen. Mit dem Geld soll ein Teil der Schulden getilgt werden, wie die Franzosen mitteilten. Daimler, Renault und Nissan hatten mit einer Überkreuzbeteiligung vor mehr als zehn Jahren eine geplante umfassende Partnerschaft untermauern wollen. "Die Kooperation wird fortgesetzt", sagte ein Daimler-Sprecher. Renault äußerte sich ähnlich. Die beiden Autobauer arbeiten vor allem bei Vans und Transportern zusammen, andere Pläne haben sich aber längst zerschlagen.

Renault ließ seine 16,45 Millionen Daimler-Papiere zum Preis von je 69,50 Euro bei institutionellen Anlegern platzieren. Das ist ein Abschlag von 3,6 Prozent auf den Xetra-Schlusskurs vom Donnerstag. Am Freitag fielen Daimler zur Eröffnung um 2,8 Prozent auf 70 Euro. Renault-Aktien legten leicht zu. Jefferies-Analyst Philippe Houchois erklärte, es sei unbefriedigend, dass Renault erneut wertvolle Beteiligungen verkaufe, um Bilanzlöcher zu stopfen. Immerhin habe das Daimler-Paket seinen Wert seit dem Einstieg mehr als verdoppelt.

Renault und Nissan hielten seit 2011 jeweils 1,55 Prozent an Daimler. Der Stuttgarter Oberklasse-Hersteller war damals mit je 3,1 Prozent bei beiden Partnern eingestiegen. Er hat die beiden Aktienpakete inzwischen in den Pensionsfonds eingebracht, aus dem die Betriebsrenten für die Belegschaft gezahlt werden. Das Renault-Aktienpaket ist heute nur noch 360 Millionen Euro wert.

Seit der Dieselabgas-Skandal vor drei Jahren auch Daimler erfasste - als erstes wegen eines Dieselmotors von Renault im Van-Modell Vito -, soll sich die Partnerschaft der beiden Hersteller abgekühlt haben. Daimler bestritt das immer wieder. Doch arbeiten die Schwaben inzwischen mehr mit dem chinesischen Autobauer Geely zusammen, dem Unternehmen des Daimler-Großaktionärs Li Shufu: etwa beim Bau des Elektro-Smart und bei Motoren. 2010 hatte dem damaligen Daimler-Chef Dieter Zetsche und seinem Renault-Pendant Carlos Ghosn noch eine gemeinsame Plattform für den Smart und den Renault Twingo vorgeschwebt. Beide sind nicht mehr im Amt.

Der kleine Mercedes-Transporter Citan teilt sich die Fahrzeug-Architektur mit dem Renault Kangoo. Zuletzt hatten zwei Insider gesagt, Renault und Daimler seien in Gesprächen über die Entwicklung großer Transporter. Es gehe um die nächste Generation des Renault-Kastenwagens Master. Das Projekt könnte der Zusammenarbeit neuen Auftrieb geben. Es sei aber unsicher, ob daraus etwas werde. Das Pendant zum Master, der im Renault-Werk Batilly vom Band rollt, ist der Mercedes Sprinter.

Daimler AG Chart
Daimler AG Chart

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung