Reuters

Deutsche Börse sondiert Optionen für Ausbau Privatkundengeschäft

22.04.2021 um 15:57 Uhr

Frankfurt (Reuters) - Die Deutsche Börse will an der Online-Plattform Tradegate beteiligt bleiben.

Es gebe keine Absicht, die Beteiligung von 20 Prozent an dem Unternehmen zu verkaufen, sagte Finanzchef Gregor Pottmeyer in einem Analystencall am Donnerstag. Im Gegenteil: Der Börsenbetreiber sondiere, wie er sich im Geschäft mit privaten Aktienhändlern verstärken könne. "Wir überlegen, wie wir uns im Privatkundengeschäft positionieren können." Es gebe noch keine Entscheidungen.

Für Fusionen und Übernahmen habe die Deutsche Börse rund 1,5 Milliarden Euro in der Tasche, ergänzte der Vorstand. Ende 2020 übernahm der Dax-Konzern für rund eineinhalb Milliarden Euro die Mehrheit am Stimmrechtsberater ISS.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung