Vivendi S.A.
[WKN: 591068 | ISIN: FR0000127771] Aktienkurse
28,590€ 0,32%
Echtzeit-Aktienkurs Vivendi S.A.
Bid: 28,590€ Ask: 28,590€

ProSieben hält sich allein für stark genug - Skeptisch zu Fusionen

01.06.2021 um 10:37 Uhr

Berlin (Reuters) - ProSiebenSat.1 sieht sich trotz Interesse von nationalen und internationalen Medienunternehmen stark genug für eine Zukunft auf eigenen Beinen.

Konzernchef Rainer Beaujean räumte zwar auf der Hauptversammlung am Dienstag ein, man werde alle Vorschläge ergebnisoffen prüfen, "sollten wir zu strategischen Gesprächen gebeten werden". Aber eine engere Zusammenarbeit müsse auch für ProSiebenSat.1 und alle Aktionäre von Vorteil sein. "Denn unsere eigene Strategie ist klar – und sie bedarf keiner Hilfe von außen", sagte Beaujean laut Redetext. "Wir konzentrieren uns auf uns und haben eine klare Vorstellung davon, wie wir durch Investitionen in unser eigenes Geschäft unsere Zukunft gestalten und Wachstum generieren."

Letztlich sei fraglich, wie ein Zusammenschluss mit einem traditionellen Medienunternehmen, national oder international, zu diesen Zielen beitragen könnte, betonte der ProSieben-Chef. Kostensynergien seien grenzübergreifend im lokalen Mediengeschäft kaum zu realisieren und würden "auf nationaler Ebene durch Dissynergien neutralisiert". ProSiebenSat.1 sei mit dem Dating-Geschäft und Online-Portalen breiter aufgestellt und komme besser durch die Krise als reine Medienfirmen.

ProSiebenSat.1-Großaktionär Mediaset hat wiederholt für eine engere Zusammenarbeit mit dem bayerischen Fernsehkonzern geworben. "Unsere Position als langfristiger Aktionär ist es nicht, Druck auszuüben", sagte Mediaset-Finanzchef Marco Giordiani am Montag der Nachrichtenagentur Reuters. Man wünsche sich aber mehr Engagement von den Deutschen. Mediaset werde das ProSieben-Management bei der digitalen Hauptversammlung unterstützen. "Wir werden kein Feuerwerk zünden", sagte der Manager. "Vielmehr ist es an der Zeit die richtige Strategie für alle ProSiebenSat.1-Aktionäre zu finden."

RTL-Chef Thomas Rabe hatte signalisiert, er könne sich bei einem Einlenken der Regulierungsbehörden eine Übernahme des Rivalen ProSiebenSat.1 vorstellen.

Beim Werbegeschäft, das in der Virus-Krise schwächelte, holt ProSiebenSat.1 weiter auf. Im Mai habe man hier die Umsätze zum Corona-Jahr 2020 um rund 60 Prozent gesteigert und liege damit wieder nahe dem Vorkrisenniveau von 2019. Zum Ausblick auf den Juni sagte Beaujean zu Journalisten: "Es sieht sehr gut aus."

Vivendi S.A. Chart
Vivendi S.A. Chart

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung