Reuters

Google droht neuer Ärger in Australien - Werbegeschäft im Visier

28.09.2021 um 09:52 Uhr

Sydney (Reuters) - Dem US-Technologieriesen Google droht neuer Ärger am anderen Ende der Welt.

Nach der Verabschiedung des von Google und Facebook scharf kritisierten Mediengesetzes im Februar knöpft sich die australische Kartellbehörde ACCC nun das von dem Suchmaschinenprimus dominierte Online-Werbegeschäft vor. Konkret will die Behörde der Nutzung von Daten einen Riegel vorschieben, mit Hilfe derer Google personalisierte Anzeigen verkauft. Ähnliche Bemühungen gibt es bereits in der EU und Großbritannien. Australiens oberster Wettbewerbshüter Rod Sims sagte Reuters zur Veröffentlichung des Berichts, er denke nicht, dass Australien weit hinterherhinke. In den USA wird gerade an einer Kartellklage gearbeitet, die Google vorwirft, seine Marktmacht auszunutzen, um Werberivalen auszustechen.

Google ging bereits in Verteidigungshaltung und gab bekannt, mit dem Werbegeschäft in Australien mehr als 15.000 Jobs zu unterstützen und rund 2,45 Milliarden Dollar jährlich zur Wirtschaftsleistung des Landes beizutragen. Schatzkanzler Josh Frydenberg sagte, die Regierung werde die Ergebnisse und Empfehlungen des ACCC-Berichts berücksichtigen. Demzufolge wurden 2020 bei mehr als 90 Prozent aller in Australien angeklickten Online-Anzeigen die Nutzer von Google weitergeleitet.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung