Reuters

EZB-Ratsmitglied befeuert Zinsfantasien - Euro steigt

17.05.2022 um 15:47 Uhr

Amsterdam/Washington (Reuters) - Nach dem großen Zinsschritt in den USA ist nun auch im Euroraum eine kräftige Anhebung im Gespräch.

EZB-Ratsmitglied Klaas Knot hält für Juli zwar eine Erhöhung um einen Viertel Punkt für realistisch, sieht aber auch die Tür für eine größere Erhöhung offen. Falls Daten in den nächsten Monaten darauf schließen ließen, dass die Inflation auf noch breiterer Basis stehe oder zulege, sei dies nicht auszuschließen, sagte der Niederländer bei einem Fernsehauftritt: "In diesem Fall wäre ein logischer nächster Schritt ein halber Prozentpunkt."

Zurzeit müssen Banken Strafzinsen zahlen, wenn sie überschüssige Gelder bei der Notenbank horten. Dieser sogenannte Einlagesatz liegt aktuell bei minus 0,5 Prozent. Die Möglichkeit rascherer Zinserhöhungen der Europäischen Zentralbank (EZB) veranlasste Anleger zum Kauf von Euro. Die Gemeinschaftswährung verteuerte sich am Dienstag zeitweise um 1,2 Prozent auf 1,0555 Dollar.

Bundesbankchef Joachim Nagel und auch andere Währungshüter haben bereits eine Zinswende für Juli ins Auge gefasst, dabei aber nicht laut über eine Erhöhung um einen halben Prozentpunkt nachgedacht. Die EZB steht unter Zugzwang, da die Teuerungsrate mit zuletzt 7,5 Prozent im Euroraum weit über das Ziel der Zentralbank von 2,0 Prozent hinausgeschossen ist. Die Bundesbank sieht auch deshalb Eile geboten, da sie hierzulande für dieses Jahr mittlerweile mit einer hohen Teuerungsrate von fast sieben Prozent rechnet.

In den USA ist der Preisauftrieb aktuell weit stärker: Die Inflationsrate lag zuletzt bei 8,3 Prozent. Die US-Notenbank hat vor diesem Hintergrund jüngst den größten Zinsschritt seit 22 Jahren unternommen. Die Währungshüter um Fed-Chef Jerome Powell beschlossen Anfang des Monats einstimmig eine Erhöhung um einen halben Prozentpunkt auf die neue Zins-Spanne von 0,75 bis 1,00 Prozent.

Sie signalisierten zugleich, weitere kräftige Schritte nach oben folgen zu lassen, um die Inflation in Schach zu halten. Laut dem US-Währungshüter James Bullard hat die Notenbank dafür einen "guten Plan" entwickelt. Eine Anhebung um jeweils einen halben Prozentpunkt auf den nächsten Zinstreffen im Juni und Juli sei derzeit ein gutes Basis-Szenario, sagte der Präsident des Fed-Bezirks St. Louis.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung