Reuters

US-Behörde brummt Großbanken Strafe auf - Deutsche Bank betroffen

28.09.2022 um 07:22 Uhr

Washington (Reuters) - Die US-Börsenaufsicht SEC brummt 16 Wall-Street-Instituten eine insgesamt milliardenschwere Strafe auf.

Sie sollen wegen Mängeln bei der elektronischen Kommunikation zusammen eine Geldbuße von mehr als 1,1 Milliarden Dollar zahlen, wie die Behörde am Dienstag mitteilt. Betroffen seien unter anderen Deutsche Bank Securities, Credit Suisse, UBS, Barclays, Bank of America, Citigroup, Goldman Sachs, Morgan Stanley

(Bericht von Eric Beech, geschrieben von Birgit Mittwollen. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)

MEDIASET S.P.A. EO 0,52 Chart
MEDIASET S.P.A. EO 0,52 Chart
Morgan Stanley Chart
Morgan Stanley Chart

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung