Reuters

Regierung erwartet 2023 Exportdämpfer - Arbeitsmarkt weitgehend stabil

25.01.2023 um 11:12 Uhr

Berlin (Reuters) - Die deutschen Exporte dürften dieses Jahr weniger stark zulegen.

Im Reuters am Mittwoch vorliegenden Jahreswirtschaftsbericht geht die Bundesregierung von einem Plus von 2,2 Prozent aus, nachdem es 2022 noch 3,2 Prozent waren. Der Arbeitsmarkt dürfte sich weitgehend stabil entwickeln. Die Arbeitslosenquote schätzt die Regierung dieses Jahr auf 5,4 Prozent, ein Tick mehr als 2022.

Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) will die Details aus dem Bericht am Nachmittag erläutern. "Die Ausgangslage zum Jahreswechsel stellt sich günstiger dar als in der Herbstprojektion angenommen", heißt es in dem Bericht. "Trotzdem bestehen nach wie vor hohe Unsicherheiten für die deutsche Wirtschaft." Die Regierung schätzt das Wirtschaftswachstum 2023 auf 0,2 Prozent, wie bereits vergangene Woche durchgesickert war.

(Bericht von Christian Krämer, redigiert von Sabine Ehrhardt. Bei Rückfragen wenden Sie sich an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung