Der Sell Out als lukrative Schnäppchenjagd

Liebe Trader,

einen letzten richtigen Ausverkauf, bevor die Märkte wieder zu steigen beginnen, sehen wir nicht jeden Tag. Wenn ein solches Szenario allerdings auftritt, sollte dieser Ausverkauf einigen Regeln folgen. Schließlich ist nicht jeder starke Kursverlust gleich ein Kaufsignal, da starke Kursverluste fast immer eine fundamentale Ursache haben. Diese kann auf der Neubewertung von Analysten zurückzuführen sein, welche ihre Kursziele und Prognosen massiv gesenkt haben, makroökonomische Änderungen, wie Trumps Steuerreform oder auch auf Nachrichten aus dem Unternehmen selbst, wie Beispielsweise eine Kappung des Jahresausblicks. Als regelbasierter Trader ist es mein Ziel, solche Situationen immer nach den gleichen Kriterien hin zu untersuchen und nach der Auswertung zu entscheiden, ob ich einen Einstieg wage oder keine Position eröffne. TraderFox hat hierzu das Sell Out Signal entwickelt, welches die guten Chancen von den weniger guten trennen soll. Und so geht’s:

Merkmale eines Sell Outs

Der Sell Out muss für ein regelbasiertes Signal die folgenden Anforderungen erfüllen.
1. Neues Drei-Monats-Tief wird ausgebildet.
2. Der Tag schließt in der unteren Hälfte der Tagesspanne schließt.
3. Intakter langer Abwärtstrend.
4. Abstand zum Drei-Monats-Hoch mindestens 25%.
5. Am heutigen Tag min. 5% Verlust und Volumen min. 100% über Durchschnitt der letzten 4 Wochen.
6. Einstieg am Folgetag auf heutigem Schlusskurs.
7. Verlustbegrenzung unterhalb des tieferen Tiefs.
8. Schnelle Gewinnmitnahme nach 7-10%.

Die aktuelle Trefferquote am amerikanischen Markt über 5 Handelstage beträgt aktuell 60% und bei diesen Aktien wurde das Signal kürzlich ausgelöst:Tipps zum Handelsmuster

Sollte am Tag des starken Verlustes eine Kurslücke entstehen, ist diese für das Szenario sehr vorteilhaft, da somit gleichzeitig eine Zielmarke auf der Oberseite gebildet werden könnte. Swing-Trader können in einer solchen Situation auf eine emotionale Überreaktion der Marktteilnehmer spekulieren. Theoriegemäß lösen sich solche Überreaktionen zeitnah wieder auf und die Kurse tendieren zurück zur Mitte.

Die Positionseröffnung ist 1-5 Tage nach dem Tag des angezogenen Handelsvolumens zu tätigen. Der Anstieg des Volumens wiederum gibt einen guten Hinweis darauf, dass die letzten spekulierenden Trader abgefischt wurden. Anschließend beginnt die Aktie unter unspektakulärem Volumen langsam wieder zu steigen. Das Signal sollte sich möglichst unabhängig von der Entwicklung des Gesamtmarktes ereignen. Wenn tiefere Tiefpunkte erreicht werden, ist das Signal nicht mehr funktionsfähig. Kann das Tief hingegen gehalten werden, darf ein Engagement in das Unternehmen gewagt werden. Der Ausstieg wird nach einer schnellen Erholung in Höhe von 7-10% empfohlen.

Startet hier mehr als nur eine kurzfristige Bewegung?

Heute betrachten wir das Handelssignal Sell Out anhand der Applied Optoelectronics Inc. (AAOI). Der Konzern entwirft, entwickelt und fertigt fortschrittliche optische Geräte, zusammengebaute optische Komponenten, optische Subsysteme, Laser und Fiberglas Produkte. Anhand des Chartbildes ist erkennbar, dass die Aktionäre dem Konzern gegenüber seit einiger Zeit kein Vertrauen mehr entgegenbringen. Die Aktie fällt seit Anfang August 2017 von einem Kurs bei $100 kontinuierlich an Wert. Nicht einmal ein halbes Jahr später notiert die Aktie nur noch bei ca. $35. Der Konzern schafft es einfach nicht, die Erwartungen der Anleger zu erfüllen.Rein von der charttechnischen Ansicht her, könnte allerdings die Wende bevorstehen, weil die Aktie am 09.01.2018 mit einem massiven Verlust sowie unter hohem Volumen Wert eingebüßt hatte. Der Folgetag triggerte dann einen Sell Out und schloss in Form eines Umkehr Dojis unterhalb des Bollinger Bandes. Somit sind in diesem Szenario gleich mehrere Rebound-Trader auf die Aktie aufmerksam geworden. Solche Situationen gefallen mir.

Gestern, am 11.01.2018, hat sich die Aktie dann langsam unter absinkendem Volumen nach oben ziehen können. Sollte sich dieses Verhalten fortsetzen, wäre ein Ausbruch aus dem mittelfristigen Abwärtstrend ebenso denkbar, wie eine kürzere Aufwärtsbewegung von 7-10%. Die kurze Bewegung würde die Aktie sogar genau bis zu der eingezeichneten goldenen Widerstandslinie führen.

Tipp: In der TraderFox Software können ausgebildete Sell Outs sowie Kandidaten für dieses Handelssignal in Echtzeit verfolgt werden. An dieser Stelle sei jedoch angemerkt, dass dieses Signal eher selten auftritt. Wenn es jedoch auftritt, kann es sehr gute Chancen ermöglichen Schon vor Handelsbeginn können in der Software die Kandidaten identifiziert werden, welche unmittelbar vor einem Handelssignal stehen. Sobald ein Signal ausgelöst wird, erfolgt eine Meldung in Echtzeit.
   

finanzen.net Brokerage

TraderFox Edition 5€ Orderprovision pro Trade*

Handeln Sie direkt aus der TraderFox Software für nur 5€ Orderprovision pro Trade*

Jetzt Depot eröffnen * Alle Informationen unter: https://www.finanzen-broker.net/traderfox/

Tradingdesk

  • Realtimekurse
  • Charting
  • Price-Alerts
Gratis registrieren

TraderFox Software

Professionelles Screening der Aktienmärkte, um Handelsstrategien umzusetzen.

Bestellen

Trading Room

Handeln Sie mit den Profis von 8 bis 22 Uhr. Trading-Chancen am laufenden Band.

Bestellen
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen