Trendwende mit der Turtle Soup +1

Liebe Trader,

der Trendfolgeansatz gehört zu den erfolgreichsten Handelsmethoden, die es gibt. Richard Dennis und William Eckhardt wussten dies bereits in den 1980er Jahren. Doch sie waren sich uneinig, ob die Fähigkeit zu erfolgreichem Trading erlernbar oder angeboren war. Da keiner der beiden an seiner Argumentation zweifelte, wurde ein Experiment gestartet. Es sollten Menschen verschiedenster Herkunft und Einkommensverhältnisse zu Tradern ausgebildet werden. Richard Dennis war von der Erlernbarkeit der Strategie überzeugt. Um dies zu verdeutlichen, nannte er seine Schüler „Turtles“. Denn genau wie Schildkröten, sollten die Schüler langsam herangezüchtet werden.

Das Experiment war ein voller Erfolg. Die Turtles setzten die Strategie des Meisters um und erwirtschafteten Gewinne. Allerdings blieb die Strategie nicht unbemerkt. Die Öffentlichkeit war an den Handelsansätzen der Turtles und den Gewinnen interessiert. Zu Beginn schwiegen die Turtles zwar noch zu ihren „Geheimnissen“, doch nach und nach sickerten Informationen in die Öffentlichkeit, bis die einstigen Geheimnisse keine mehr waren.

Das Geheimnis der Turtles

Die Turtles Trader verfolgten simple Breakout-Systeme, wobei ein Einstieg mit dem Ausbruch auf ein neues 20-Tage-Hoch erfolgte. Ein Ausstieg hingegen wurde bei einem neuen 20-Tage-Tief getätigt. Nachdem Insider dieses geheime System gegen Bezahlung der Öffentlichkeit bekannt gegeben haben, kam es zu einer Schar von Nachahmern. Diese Nachahmer wiederum strömten bei neuen 20-Tage-Ausbrüchen mit sehr viel Geld in die Märkte. Theoriegemäß zogen sie ihr Geld bei Fehlausbrüchen schnell wieder aus dem Markt heraus. Dieses Verhalten führte dazu, dass Fehlsignale überproportional starke Bewegungen zur Folge hatten. Teilweise sogar derbe Kursbewegungen.

Linda Raschke hat die Fehlsignale der Turtles auch beobachtet und darauf aufbauend ein eigenes Handelssignal entwickelt. Da ein direkter Bezug zu dem Ansatz von Richard Dennis besteht, nannte sie ihr Signal Turtles Soup Plus One.

Turtle Soup Plus One long

Linda Raschke hat für ein gültiges Handelssignal folgende Kriterien festgesetzt:

1. Die Aktie fällt auf ein neues 20 Tagetief. In den 3 Tagen zuvor darf erstens kein neues 20 Tagetief markiert worden sein und zweitens muss der Tagestiefstkurs unter dem vorangegangen 20 Tagetief liegen.
2. Am darauf folgenden Tag wird eine Stopp-Buy Order für eine Long-Position in den Markt gelegt zum Kurs des vorangegangenen 20 Tagetiefs.
3. Wenn die Stopp-Buy Order ausgeführt wurde, wird die Position sofort abgesichert. Das Stopp-Niveau für die Long-Position wird knapp unter dem Tief der letzten beiden Handelstage platziert.
4. Wenn die Position in die Gewinnzone läuft, werden innerhalb der nächsten 2 bis 6 Tage die Gewinne mitgenommen.

Trefferquote des Signals

Derzeit überzeugt der Handelsansatz von Raschke am deutschen Markt über die vergangenen 5 Tage mit einer Trefferquote von überzeugenden 75%. Das Long Signal besagt also, dass die fallenden Kurse aktuell (zumindest kurzfristig) wieder nach oben drehen. Dieses Wissen sollten wir bei der aktuellen Marktlage im Hinterkopf behalten.Beispiel Vonovia

Am Beispiel von Vonovia (WKN: A1ML7J) soll das Long-Signal veranschaulicht werden. Die Aktie hat am 10.05.2018 eine Dividende in Höhe von 1,32€ je Aktie ausgeschüttet. Sie notierte somit Ex Dividende. Doch anstatt dies zu würdigen, reagierten die Anleger in den Folgetagen mit Gewinnmitnahmen. Die Korrektur hatte begonnen und sollte sich in den Anschlusstagen noch verstärken. So bildete sich am 16.05.2018 ein 20 Tage Tief, welches zumindest kurzfristig einen Boden darstellte. Doch bereits am 24.05.2018 folgte ein massiver Abverkauf und es bildete sich ein neues 20 Tage Tief. Linda Raschke hätte Vonovia nun genau unter Beobachtung gesetzt.Am 25.05.2018 um 09:02 Uhr war es dann soweit. Die Turtle Soup Plus One wurde getriggert. Sofort wäre die Absicherung unter das Tief des Vortages gesetzt worden. Doch bereits am selben Tag konnte die Aktie stark schließen, sodass das initiale Risiko sehr schnell durch nachgezogene Stopps verringert werden konnte. Ein lehrbuchmäßiger Anstieg ließ Vonovia tagtäglich höhere Hochs bilden. So wünscht sich ein Trader die Entwicklung seiner Positionen.

Aufgrund der Begrenzung des Risikos auf wenige Punkte, ermöglicht dieses Handelssignal ein hervorragendes Chance-Risiko-Verhältnis. Es lässt sich somit sogar bei einer niedrigen Trefferquote erfolgreich handeln. In der TraderFox Software werden die „Turtle Soup +1“ Formationen in Echtzeit identifiziert.
   

finanzen.net Brokerage

TraderFox Edition 5€ Orderprovision pro Trade*

Handeln Sie direkt aus der TraderFox Software für nur 5€ Orderprovision pro Trade*

Jetzt Depot eröffnen * Alle Informationen unter: https://www.finanzen-broker.net/traderfox/

Tradingdesk

  • Realtimekurse
  • Charting
  • Price-Alerts
Gratis registrieren

TraderFox Software

Professionelles Screening der Aktienmärkte, um Handelsstrategien umzusetzen.

Bestellen

Trading Room

Handeln Sie mit den Profis von 8 bis 22 Uhr. Trading-Chancen am laufenden Band.

Bestellen
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen