Steigende Chipnachfrage aus dem Automobil-Segment sorgt bei Halbleiter-Hersteller für gute Aussichten - Infineon nach CS-Buy-Rating im Fokus!

04.06.2021 um 18:13 Uhr

Ein beachtenswertes Buy-Rating kam heute von der Credit Suisse für den Chiphersteller Infineon. Der Halbleiterproduzent profitiert aktuell als einer der führenden Anbieter von der steigenden Nachfrage bei Hochleistungs-Chips insbesondere für die Bereiche  Consumer Electronics und Automotive. Stark aufgestellt ist Infineon vor allem bei Automotive-Chips, zumal man hier nach der Übernahme des US-Konkurrenten Cypress Semiconductor zu den weltweit führenden Anbietern gehört und damit überdurchschnittlich stark von der weltweiten Pkw-Absatzerholung und dem höheren Chip-Bedarf bei Elektro- und Hybridmodellen profitieren wird. 

HEUTE hat die Credit Suisse ihre Einstufung mit "Outperform" bestätigt und das Kursziel von 42,50 auf 43,00 Euro angehoben. Damit errechnet sich ein Aufwärtspotential von 30%, was heute am Markt für Aufmerksamkeit sorgen dürfte. Infineon hatte zuletzt angesichts der kräftig anziehenden Halbleiternachfrage seine Jahresprognose leicht nach oben revidiert und erwartet nun im Kerngeschäft eine operative Gewinnmarge von 18%  (zuvor: 17,5%) während man bei den Umsatzerlösen nun von rund 11,0 Mrd. Euro (+/-3%) (zuvor: 10,8 Mrd. Euro (+/-5%) ausgeht. Als einer der Wachstumstreiber dürfte sich bei Infineon vor allem die starke Nachfrage bei Halbleitern und Microcontrollern für den Automotive-Sektor erweisen. Hier ist man dank der Übernahme von Cypress Semiconductor einer der weltweit führenden Anbieter. Da die Pkw-Absätze weltweit kräftig anziehen, sollte Infineon hiervon überdurchschnittlich stark profitieren. Als weiterer Treiber sollte sich der Übergang zur Elektromobilität erweisen. Denn der Chipbedarf bei E- und Hybridmodellen liegt knapp doppelt so hoch, wie bei herkömmlichen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Infineon sieht sich wie andere Branchengrößen derzeit ebenfalls von den Zulieferproblemen in der Halbleiterbranche betroffen. In diesem Zusammenhang baut Infineon seine Produktionskapazitäten aktuell massiv aus rechnet jedoch nach Aussage von Konzernchef Ploss damit, dass sich die Engpässe bei den Zulieferern möglicherweise noch bis Anfang 2022 fortsetzen könnten. 

Fazit: infineon konnte sich zuletzt trotz der schwächeren Entwicklung im US-Technologiesektor vergleichsweise stabil behaupten. Mit dem Buy-Rating im Rücken sollte sich Infineon heute dem leicht schwächeren Marktumfeld erfolgreich entziehen können. Gelingt der Breakout auf ein neues Verlaufshoch, sollte sich die Aufwärtsbewegung weiter fortsetzen!

ifxxx(2)

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung