Den Black-Monday am 24. Oktober steckten die China-Stocks weg und gehen jetzt in den Aufwärtsmodus über. Die Earnings-Saison bietet dabei entsprechende Unterstützung. Viele Analysten sind optimistisch.

16.11.2022 um 12:01 Uhr

Liebe Börsianer,

die Lage bei chinesischen (Tech-)Aktien war über Monate bereits unberechenbar. Unser klares Credo: Traden ja, Investieren nein. Am Wochenende vor dem Black Friday, als es zu Panikverkäufen kam und Aktien von Technologieunternehmen in China reihenweise zweistellige Verluste hinnehmen musste, hatte die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) Xi für eine dritte Amtszeit als Parteivorsitzender bestätigt. Dieser ernannte mehrere seiner KPCh-Verbündeten zu Mitgliedern des Ständigen Ausschusses des Politbüros der Partei. Grund für den Absturz der Aktien waren die Befürchtungen vor weiteren Einschränkungen des privaten Unternehmenssektors des Landes. 

Analysten zeigten sich von der Reaktion allerdings überrascht und J.P. Morgan sah bereits zum Zeitpunkt des Absturzes eine gute Gelegenheit zum Einstieg. Die Analysten verwiesen dabei auf eine zu erwartende Wachstumserholung, die allmähliche COVID-Wiedereröffnung und geld- und fiskalpolitischer Anreize. Denn die People's Bank of China hatte am Tag des Kursturzes erklärt, dass sie neue Maßnahmen zur Unterstützung der schwächelnden Wirtschaft prüfen werde. In dieser Woche stellte Chinas Zentralbank 16 Mahnahmen vor, um Liquiditätsprobleme der Immobilienfirmen zu lindern. Diese Maßnahmen sollen für eine „stabile und gesunde Entwicklung“ des Immobiliensektors sorgen. Die Ankurbelung der Finanzierung von Bauträgern soll zu einer breiteren Unterstützung der chinesischen Wirtschaft führen. Hinzukommen die weiteren möglichen Lockerungen der Covid-Maßnahmen. Dazu gehören die obligatorische Quarantäne für Reisende, die in das Land kommen oder auch die Rückverfolgung von Kontakten. Diese Regelungen sollen zunehmend gelockert werden. Am Dienstag erhielten die chinesischen Internetaktien einen weiteren Schub: Gespräche zwischen US-Präsident Joe Biden und dem chinesischen Staatschef Xi Jinping auf dem G-20-Gipfel in Bali. Die USA und China wollen in Zukunft häufiger miteinander kommunizieren. Zudem erklärte Biden erklärte, dass die USA nicht an einem Konflikt mit China interessiert seien.

Aktuell befinden sich auch die chinesischen Aktien inmitten der Earings-Saison. Diese fällt bisher sehr stark aus. HUYA (HUYA), der Betreiber von Live-Streaming-Plattformen für Spiele und Tochtergesellschaft von Tencent Holdings, übertraf mit einem Umsatz von 334,4 Mio. USD die Schätzungen um 11,25 Mio. USD. Dennoch sank der Umsatz im Jahresvergleich um satte 20 %. Grund dafür war ein geringer durchschnittlicher Umsatz je Nutzer und die schwache Nachfrage nach Werbedienstleistungen. Der Live-Streaming-Umsatz sank um 22 %. Der Gewinn je ADR übertraf mit 0,06 USD allerdings um 0,07 USD. 

gggtt_1

Huya (ISIN US44852D1081): Die Aktie konnte am Dienstag um über 30 % zulegen und leitet damit den Rebound ein.  

Ähnliches sahen wir bei der chinesischen Online-Musik- und Audio-Entertainment-Plattform Tencent Music Entertainment (TME). Der Umsatz ging 5,6 % gegenüber dem Vorjahr auf 1,04 Mrd. USD zurück, Analysten hatten allerdings 50 Mio. USD weniger erwartet. Sequenziell konnte der Umsatz zulegen. Die Einnahmen aus Musikabonnements stiegen im Jahresvergleich um 18,3 %, wobei die Zahl der zahlenden Nutzer um rund 20 % anstieg. Die Bruttomarge konnte von 29,6 % auf 32,6 % zulegen. Der Gewinn je ADR lag mit 0,12 USD um 0,02 USD über den Erwartungen. 

hhhnj

Tencent Music Entertainment (ISIN US88034P1093): Die Aktie konnte am Dienstag ebenfalls um über 30 % zulegen und auch hier läuft der Rebound an.   

Youdao (DAO), ein kleines Internet-Technologieunternehmen, das Online-Dienste in den Bereichen Inhalte, Community, Kommunikation und Handel in China anbietet, konnte um rund 20 % zulegen. Die Tochtergesellschaft von NetEase wird am 17. November vor Börseneröffnung seine Zahlen für das abgelaufene Quartal vorlegen. Am selben Tag wird sich auch der Onlinehandelsgigant Alibaba (BABA) in die Bücher blicken lassen. Die Zahlen des Internetunternehmen Tencent Holdings (TCEHY) werden am Mittwoch (16. Oktober) nach Börsenschluss erwartet.   

 

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung