Börse:
NORDEX SE O.N.
[WKN: A0D655 | ISIN: DE000A0D6554] Aktienkurse
9,065€ -3,67%
Echtzeit-Aktienkurs NORDEX SE O.N.
Bid: 9,050€ Ask: 9,080€

ROUNDUP: Nordex-Gewinn bricht ein - Aktie erholt sich nach Auftragszahlen

14.08.2019 um 10:04 Uhr

HAMBURG (dpa-AFX) - Der Windkraftanlagen-Hersteller Nordex erwartet nach einer schwachen ersten Jahreshälfte in den nächsten sechs Monaten deutlich höhere Umsatzerlöse. Die Auftragslage verbessere sich, die Produktionsleistung habe in der zweiten Jahreshälfte bereits deutlich zugenommen, teilte der TecDax -Konzern am Mittwoch in Hamburg mit.

Trotz eines Gewinneinbruchs in den ersten sechs Monaten erholte sich der Kurs der Aktie am Mittwochmorgen nach Vorlage der Quartalszahlen und legte um 10 Prozent zu. Am Vortag war der Kurs im Verlauf noch bis auf 9,41 Euro und damit auf den tiefsten Stand seit Februar gefallen - seit dem Zwischenhoch Anfang Juli bedeutete das ein Minus von mehr als einem Drittel. Gewinnseitig habe der Hersteller von Windkraftanlagen besser abgeschnitten als befürchtet, während der Umsatz die Erwartungen insgesamt erfüllt habe, sagte ein Händler. Das Unternehmen profitiere von der soliden Auftragslage.

Der Ergebnisrückgang kam laut Nordex nicht überraschend: Im ersten Halbjahr brach der Gewinn vor Zinsen, Abschreibungen und Steuern (Ebitda) auf 17,1 Millionen Euro ein, nach 38,4 Millionen Euro im vergangenen Jahr. Der Konzernumsatz lag in den ersten sechs Monaten bei 990,8 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum waren es 957,1 Millionen Euro. Weil die Geschäftsentwicklung wie erwartet verläuft, bestätigte das Management die Prognose für das laufende Geschäftsjahr und erwartet einen Konzernumsatz von 3,2 bis 3,5 Milliarden Euro. Die Ebitda-Marge soll bei 3 bis 5 Prozent liegen.

Das Volumen der Auftragseingänge hat sich im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr vergrößert. Das Unternehmen erwartet daher in der zweiten Jahreshälfte deutlich mehr Installationen und hat bereits seine Produktion von Turbinen und Rotorblättern hochgefahren. Bis Ende des Jahres soll die Produktionsleistung weiter steigen, hieß es. Rund 40 Prozent der Aufträge kommen aus den USA und Europa, aus Lateinamerika 21 Prozent und 5 Prozent aus Australien. "Wir haben uns auf das deutlich höhere Aktivitätsniveau in der zweiten Jahreshälfte gründlich vorbereitet", erklärte Nordex-Chef José Luis Blanco bei der Vorlage der Halbjahreszahlen. Zudem werde der Konzern zusätzliche Investitionen in der Blattproduktion vornehmen, um die höher als ursprünglich erwartetet Nachfrage bedienen zu können./knd/kro/fba

NORDEX SE O.N. Chart
NORDEX SE O.N. Chart
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen