dpa-AFX Compact

GM zieht sich aus Thailand, Australien und Neuseeland zurück

17.02.2020 um 12:47 Uhr

BANGKOK/MELBOURNE (dpa-AFX) - Der US-Autobauer General Motors (GM) hat seinen Rückzug aus Thailand, Australien und Neuseeland angekündigt. Das Unternehmen werde seine Fabrik in Thailand an den chinesischen Autobauer Great Wall Motors veräußern und keine Autos der Marke Chevrolet dort mehr verkaufen, teilte GM am Montag mit. Die Entscheidung stehe im Einklang mit der globalen Strategie des Autobauers und seinem finanziellen Spielraum. In Australien und Neuseeland wird GM den Verkauf von Autos der 160 Jahre alten Marke Holden einstellen, wie der Autobauer in Melbourne ankündigte.

Nach eingehender Prüfung müsse GM bedauernd feststellen, dass man die nötigen Investitionen für eine langfristig erfolgreiche Entwicklung von Holden nicht über andere globale Projekte der Gruppe stellen könne, sagte Julian Blissett, GM-Vizepräsident für das internationale Geschäft. Bereits 2017 hatte GM die Produktion von Holden-Autos in Australien eingestellt, der Verkauf von importierten Wagen in Australien und Neuseeland ging aber weiter. 600 von 800 Stellen dürften nun wegfallen./sub/DP/jha

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung