dpa-AFX Compact

VIRUS/ROUNDUP:/"Sperre funktioniert": Corona-Zahlen steigen in Spanien langsamer

05.04.2020 um 18:08 Uhr

MADRID (dpa-AFX) - Die seit gut drei Wochen anhaltende Ausgangssperre im von der Corona-Pandemie besonders schwer betroffenen Spanien zeigt Erfolge. "Die Ausgangssperre funktioniert", stellte Gesundheitsminister Salvador Illa am Sonntag nach Bekanntgabe der jüngsten Zahlen fest. Die jüngsten Daten bestätigten, dass man sich "in der Phase der Abschwächung" der Pandemie befinde.

Nach Behördenangaben wurden binnen der letzten 24 Stunden nur noch gut 6000 Neuinfektionen verzeichnet. Die Gesamtzahl stieg damit auf über 130 000. Am Vortag waren in Spanien noch rund 7000 neue Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig wurden wieder fast 4000 an Covid-19 erkrankte Patienten innerhalb eines Tages als genesen entlassen. Damit sind mehr als 38 000 Betroffene wieder gesund.

Die Zuwachsraten sinken ebenfalls. Bei den Neuinfektionen fiel sie auf unter fünf Prozent. Das ist die niedrigste seit Beginn der Krise in Spanien, als Raten von bis zu 22 Prozent erreicht worden waren. Man stelle fest, dass auch der Druck auf Krankenhäuser und Intensivstationen geringer werde, sagte die Sprecherin der Behörde für Gesundheitliche Notfälle (CCAES), María José Sierra.

Auch die Zahl der neuen Todesfälle ging weiter zurück. Innerhalb von 24 Stunden starben den amtlichen Angaben zufolge 674 Menschen, die mit Sars-CoV-2 infiziert waren. Damit wurden erstmals nach neun Tagen weniger als 800 neue Todesfälle registriert. Die Gesamtzahl kletterte bis Sonntag auf 12 418. Bei den Todeszahlen betrug die Anstiegsrate knapp sechs Prozent.

Ungeachtet der positiven Entwicklung ist Spanien weiterhin weltweit eines der am stärksten von der Krise betroffenen Länder. Das Virus zieht vor allem die Regionen Madrid und Katalonien besonders stark in Mitleidenschaft. Ministerpräsident Pedro Sánchez kündigte am Samstag eine Verlängerung des seit dem 15. März geltenden Alarmzustands samt Ausgangsbeschränkungen um zwei weitere Wochen bis Mitternacht des 25. April an. Diese Entscheidung muss aber noch vom Parlament gebilligt werden.

Am Sonntag versprach Sánchez bei einer Videokonferenz mit den Regionalpräsidenten die Zusendung von insgesamt einer Million Schnelltests in den nächsten 48 Stunden. Man wolle in einer nächsten Etappe auch Menschen mit leichten Symptomen testen./er/DP/nas

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung