Sto SE & Co. KGaA Vz.
[WKN: 727413 | ISIN: DE0007274136] Aktienkurse
136,500€ 0,81%
Echtzeit-Aktienkurs Sto SE & Co. KGaA Vz.
Bid: 136,000€ Ask: 137,000€

DGAP-News: Sto-Konzern setzt Wachstum im Geschäftsjahr 2019 fort: Erstkonsolidierungs- und positive Währungsumrechnungseffekte unterstützen gute operative Entwicklung (deutsch)

27.04.2020 um 10:00 Uhr

Sto-Konzern setzt Wachstum im Geschäftsjahr 2019 fort: Erstkonsolidierungs- und positive Währungsumrechnungseffekte unterstützen gute operative Entwicklung

^
DGAP-News: Sto SE & Co. KGaA / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Prognose
Sto-Konzern setzt Wachstum im Geschäftsjahr 2019 fort: Erstkonsolidierungs-
und positive Währungsumrechnungseffekte unterstützen gute operative
Entwicklung

27.04.2020 / 10:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

P R E S S E I N F O R M A T I O N
der Sto SE & Co. KGaA, Stühlingen

* Sto-Konzern setzt Wachstum im Geschäftsjahr 2019 fort:

* Erstkonsolidierungs- und positive Währungsumrechnungseffekte
unterstützen gute operative Entwicklung

* Umsatz erhöht sich um 4,9 % auf 1.398,2 Mio. EUR und Konzern-EBIT um 4,9
% auf 85,9 Mio. EUR

* Konzernbelegschaft vergrößert sich um 200 auf 5.533 Mitarbeiter

* Ausblick 2020: Ohne Berücksichtigung von Einflüssen aus der
Coronavirus-Pandemie Umsatzplus von 6,6 % auf 1.490 Mio. EUR und EBIT
von 93 Mio. EUR bis 103 Mio. EUR erwartet

Stühlingen, 27. April 2020 - Die Sto SE & Co. KGaA konnte den Konzernumsatz
im Geschäftsjahr 2019 gegenüber dem Vorjahr um 4,9 % auf 1.398,2 Mio. EUR
steigern (Vorjahr: 1.332,4 Mio. EUR). Insgesamt 15,1 Mio. EUR des Zuwachses
entfielen auf die Erstkonsolidierungen der Liaver GmbH & Co. KG, Ilmenau,
der kanadischen Skyrise Prefab Building Solutions Inc. und der Unitex
Australia Pty Ltd. Aus positiven Währungsumrechnungseffekten resultierte ein
Umsatz von 5,1 Mio. EUR. Bereinigt um Erstkonsolidierungs- und
Währungsumrechnungseffekte erzielte der international bedeutende Hersteller
von Produkten und Systemen für Gebäudebeschichtungen ein Umsatzplus von 3,4
%.

Die Ertragslage verbesserte sich 2019 ebenfalls: Das Konzern-EBIT erhöhte
sich um 4,9 % auf 85,9 Mio. EUR (Vorjahr: 81,9 Mio. EUR) und das
Vorsteuerergebnis EBT um 3,6 % auf 83,1 Mio. EUR (Vorjahr: 80,2 Mio. EUR).
Die Umsatzrendite blieb mit 5,9 % leicht unter dem Vorjahreswert von 6,0 %.
Das Konzern-EAT nahm von 53,8 Mio. EUR auf 56,3 Mio. EUR zu, die
Renditekennziffer ROCE verringerte sich infolge der erstmaligen Anwendung
des IFRS 16 von 15,6 % auf 14,0 %.

Die Finanz- und Vermögenslage des Sto-Konzerns, der am Jahresende weltweit
5.533 Mitarbeiter (31.12.2018: 5.333) beschäftigte, war weiterhin solide.
Infolge der erstmaligen Anwendung des IFRS 16, die einen Ausweis der kurz-
und langfristigen Leasingverbindlichkeiten und somit eine Verlängerung der
Bilanz bedingte, verringerte sich die Eigenkapitalquote, blieb per Ende 2019
mit 54,3 % aber weiterhin auf hohem Niveau (31.12.2018: 60,9 %). Der Bestand
an liquiden Mitteln stieg von 105,3 Mio. EUR auf 128,6 Mio. EUR. Das
Nettofinanzguthaben nach Berücksichtigung von Finanzschulden erhöhte sich
zum Stichtag auf 119,8 Mio. EUR (31.12.2018: 90,5 Mio. EUR). Der Cashflow
aus laufender Geschäftstätigkeit belief sich nach Erstanwendung des IFRS 16
auf 117,0 Mio. EUR (Vorjahr: 80,7 Mio. EUR).

In der Muttergesellschaft Sto SE & Co. KGaA lag der Jahresüberschuss 2019
bei 51,8 Mio. EUR (Vorjahr: 40,8 Mio. EUR). Der Vorstand der persönlich
haftenden Gesellschafterin STO Management SE und der Aufsichtsrat werden der
Hauptversammlung der Sto SE & Co. KGaA am 10. Juni 2020 vorschlagen, eine
unveränderte Basisdividende von 0,31 EUR je Kommanditvorzugs- und 0,25 EUR
je Kommanditstammaktie sowie einen ebenfalls unveränderten Sonderbonus von
jeweils 3,78 EUR je Aktie auszuzahlen. Sollte sich bis dahin die durch die
Coronavirus-Pandemie bedingte negative Entwicklung der Gesamtwirtschaft noch
verschärfen, könnte die Hauptversammlung abweichend von den Vorschlägen der
Verwaltung auf Antrag von Aktionären mit dem notwendigen gesetzlichen Quorum
eine geringere oder eine auf die satzungsgemäße Mindestdividende der
Vorzugsaktionäre beschränkte oder gar keine Gewinnausschüttung beschließen.

Der Start in das Geschäftsjahr 2020 verlief aufgrund der im Januar und
Februar überdurchschnittlich günstigen Witterungsverhältnisse in den meisten
für Sto wichtigen Märkten erfreulich. Auch der Monat März zeigte zunächst
insgesamt eine weiterhin positive Entwicklung. Seit Mitte März macht sich in
einigen der durch Sto bearbeiteten Märkte jedoch zunehmend der Einfluss der
Coronavirus-Pandemie bemerkbar, der sich teils deutlich dämpfend auswirkte.
Gegenläufig war die Situation beispielsweise bei der Sto SE & Co. KGaA im
Monat März, die hier hohe Auftragseingänge zu verzeichnen hatte und dadurch,
untypisch für diese Jahreszeit, auch an Samstagen in einzelnen Werken
Sonderschichten in der Produktion durchführte. Insgesamt lag der
Konzernumsatz in den ersten drei Monaten über Vorjahr und im Rahmen der
Erwartungen.

Grundsätzlich beurteilt der Vorstand die geschäftlichen Perspektiven des
Sto-Konzerns positiv. Jedoch erschwert die enorme Ungewissheit und die
extrem dynamische Entwicklung der weltweiten Ausbreitung der
Coronavirus-Pandemie aktuell die Einschätzung des weiteren
Geschäftsverlaufs. Ohne Berücksichtigung der Auswirkungen, die derzeit noch
nicht für das Gesamtjahr 2020 abschätzbar sind, erwartet Sto für das
Geschäftsjahr 2020 beim Konzernumsatz einen Zuwachs um 6,6 % auf 1.490 Mio.
EUR. Das operative Konzernergebnis EBIT sollte eine Bandbreite von 93 Mio.
EUR bis 103 Mio. EUR erreichen.

Der gesamte Geschäftsbericht 2019 steht auf www.sto.de unter der Rubrik
"Unternehmen" im Bereich "Investor Relations" zum Download zur Verfügung.

Die Sto SE & Co. KGaA ist einer der international bedeutenden Hersteller von
Produkten und Systemen für Gebäudebeschichtungen. Führend ist das
Unternehmen im Geschäftsfeld Wärmedämm-Verbundsysteme. Zum Kernsortiment
gehören außerdem hochwertige Fassadenelemente sowie Putze und Farben, die
sowohl für den Außenbereich als auch für das Innere von Gebäuden angeboten
werden. Weitere Schwerpunkte sind die Bereiche Betoninstandsetzung /
Bodenbeschichtungen, Akustik- und vorgehängte Fassadensysteme.

Ansprechpartner Sto SE & Co. KGaA
Rolf Wöhrle, Vorstand der STO Management SE, Finanzen, Telefon:
07744-57-1241,
E-Mail: r.woehrle@sto.com

Medienkontakt:
Redaktionsbüro tik GmbH, Tel.: 0911/9597-871, E-Mail: info@tik-online.de

---------------------------------------------------------------------------

27.04.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Sto SE & Co. KGaA
Ehrenbachstraße 1
79780 Stühlingen
Deutschland
Telefon: +49 (0)7744 57-0
Fax: +49 (0)7744 57-2178
E-Mail: info@sto.com
Internet: www.sto.de
ISIN: DE0007274136
WKN: 727413
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard),
Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg,
München, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1030121

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
---------------------------------------------------------------------------

1030121 27.04.2020

°

Sto SE & Co. KGaA Vz. Chart
Sto SE & Co. KGaA Vz. Chart
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung