Deutsche Euroshop AG
[WKN: 748020 | ISIN: DE0007480204] Aktienkurse
20,600€ -0,48%
Echtzeit-Aktienkurs Deutsche Euroshop AG
Bid: 20,600€ Ask: 20,600€

ROUNDUP: Deutsche Euroshop rechnet auch 2021 mit Umsatz- und Ergebnisrückgang

24.03.2021 um 11:04 Uhr

HAMBURG (dpa-AFX) - Der auf Einkaufszentren spezialisierte Immobilienkonzern Deutsche Euroshop blickt nach den deutlichen Spuren der Corona-Krise in der Bilanz 2020 mit Sorgen auf das laufende Geschäftsjahr. 2020 brach der operative Gewinn des Unternehmens bei leichten Umsatzrückgängen ein, unter dem Strich stand ein Verlust. Für das laufende Jahr rechnet Deutsche Euroshop mit einem weiteren Rückgang bei Umsatz und operativen Ergebnissen, wie der SDax -Konzern am Dienstagabend bei Vorlage von vorläufigen Zahlen in Hamburg mitteilte.

Am Aktienmarkt kam dies überhaupt nicht gut an. Die Aktie verlor am Mittwoch mehr als fünf Prozent. Seit Jahresbeginn steht damit ein Minus von rund 12 Prozent zu Buche. Commerzbank-Analyst Tom Carstairs zeigte sich enttäuscht von der Dividende und dem Ausblick des Immobilieninvestors. Derweil lagen laut Analyst Kai Klose von der Privatbank Berenberg Umsatz, der operative Gewinn (Ebit) und die Funds from Operations (FFO) über seinen Erwartungen. Die Bewertung des Portfolios sei hingegen aufgrund eines höheren Leerstands geringer ausgefallen als von ihm prognostiziert.

Die negativen Auswirkungen blieben aktuell mit den weitgehenden Lockdowns auch für das laufende Jahr bestehen, warnte der Konzern. Die inzidenzbedingten Schließungen belasteten die wirtschaftliche Situation der betroffenen Mieter weiter stark. Aktuell seien 18 der 21 Shoppingcenter der Deutschen Euroshop im harten Lockdown, so dass erneut das Ostergeschäft deutlich beeinträchtigt sei.

Die Bundesregierung habe zwar, um die Folgen der Corona-Pandemie abzumildern, die Pflicht zur Insolvenzanmeldung unter bestimmten Umständen bis Ende April 2021 verlängert, hieß es. Dennoch bestehe das Risiko weiterer Insolvenzen von Mietern. Die Deutsche Euroshop sei deshalb über ihren Dienstleister, die ECE, kontinuierlich im Gespräch mit den Mietern. So sei zu Jahresbeginn den betroffenen Mietern der deutschen Shoppingcenter für die Schließungzeiten seit Mitte Dezember ein Angebot zur Schadensteilung in Höhe der Hälfte der Nettokaltmiete unterbreitet worden.

Für das laufende Jahr rechnet der Vorstand damit, dass Umsatz sowie die Ergebnisse (Ebit, Ebt und FFO) aufgrund der im Vergleich zum ersten Lockdown insgesamt stärkeren Betriebseinschränkungen und längeren Geschäftsschließungen unterhalb der Geschäftszahlen von 2020 liegen werden. Dabei geht das Management davon aus, dass sich die Situation deutlich im zweiten Quartal und vor allem in der zweiten Jahreshälfte stabilisieren wird. Eine neue Prognose werde abgegeben, sobald dies möglich sei, hieß es weiter.

2020 ging der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) im Jahresvergleich um 18 Prozent auf 161 Millionen Euro zurück. Das liege vor allem an Wertberichtigungen und Umsatzrückgängen in Folge der Pandemie. Der Umsatz nahm nur moderat um 3 Prozent auf 224 Millionen Euro ab. Unter dem Strich stand ein Konzernverlust von 252 Millionen Euro nach 112 Millionen Gewinn ein Jahr zuvor. Vor allem der Rückgang bei den Bewertungen der Shopping-Center habe das Unternehmen ins Minus gerissen. Die Kennziffer Funds from Operations (FFO) ging um 17,6 Prozent auf 123,3 Millionen Euro zurück. Der Konzern will für 2020 eine Dividende von 4 Cent pro Aktie zahlen./mne/men/jha/

Deutsche Euroshop AG Chart
Deutsche Euroshop AG Chart

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung