dpa-AFX Compact

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 29.07.2021 - 16.15 Uhr

29.07.2021 um 16:17 Uhr

Bayer legt weitere Milliarden für US-Glyphosatstreit auf die Seite

LEVERKUSEN - Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer legt für den ohnehin schon teuren Glyphosatrechtsstreit in den USA weitere Milliarden auf die Seite. Für das zweite Quartal 2021 werde eine zusätzliche Rückstellung in Höhe von brutto 4,5 Milliarden US-Dollar (3,8 Milliarden Euro) vor Steuern und Abzinsung gebildet, um mögliche langfristige Risiken zu reflektieren, teilte der Dax -Konzern am Donnerstagnachmittag mit. Das geschehe, falls das oberste US-Gericht, der Supreme Court, einen wegweisenden Fall entweder nicht zur Verhandlung annehme oder im Sinne der Kläger urteile. In diesem Fall würde Bayer ein eigenes Programm aufsetzen, um mit weiteren Klagen in der Causa Glyphosat umzugehen. Gleichwohl zeigte sich der Konzern zuversichtlich, dass der Supreme Court ein für das Unternehmen vorteilhaftes Urteil fällt.

IPO: Robinhood bei Börsengang mit knapp 32 Milliarden Dollar bewertet

NEW YORK - Der Wertpapier-Broker Robinhood hat beim Börsengang in New York rund 2,1 Milliarden Dollar (1,8 Mrd Euro) eingesammelt. Das Unternehmen gab in der Nacht zum Donnerstag bekannt, 55 Millionen Aktien für je 38 Dollar verkauft zu haben. Damit bringt Robinhood es vor dem Handelsstart an der Tech-Börse Nasdaq insgesamt auf eine Bewertung von knapp 32 Milliarden Dollar. Angesichts der hohen Erwartungen vor der Premiere ist das eher mau. Robinhood hatte seine Anteilsscheine in einer Preisspanne von bis zu 42 Dollar vermarktet und eigentlich eine Gesamtbewertung von 35 Milliarden angestrebt.

ROUNDUP: VW-Konzern hebt Ausblick für operative Rendite erneut an

WOLFSBURG - Der Volkswagen-Konzern (VW) hebt nach einem Rekordergebnis im ersten Halbjahr erneut seine Renditeziele für das Gesamtjahr an. "Besonders das Premiumgeschäft lief mit zweistelligen Renditen sehr gut, die Financial Services ebenfalls", sagte VW-Chef Herbert Diess am Donnerstag zu den Zahlen aus den ersten sechs Monaten, zu denen das Unternehmen bereits Eckdaten geliefert hatte. Die Wolfsburger profitieren trotz nach wie vor herausfordernden Rahmenbedingungen weiter von starker Nachfrage, der für das Unternehmen guten Entwicklung von Preisen und dem Schwenk hin zu teureren Autos.

Büromöbelhändler Takkt erhöht Umsatzprognose für Gesamtjahr

STUTTGART - Nach einem deutlichen Umsatzplus im zweiten Quartal blickt der Büro- und Restaurantausstatter Takkt optimistischer auf das Gesamtjahr. Für 2021 rechnet der Vorstand nun mit einem organischen Wachstum beim Erlös von 12 bis 17 Prozent, wie das im SDax gelistete Unternehmen am Donnerstag in Stuttgart mitteilte. Bislang peilte Takkt ein Wachstum von 7 bis 12 Prozent aus eigener Kraft an. Die Prognose für das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) bleibt bei 100 bis 120 Millionen Euro.

Credit Suisse ringt weiter mit Debakel bei US-Hedgefonds Archegos

ZÜRICH - Die Credit Suisse hat die Auswirkungen des US-Hedgefonds-Debakels vom März auch im zweiten Quartal zu spüren bekommen. Der Gewinn ging im Vergleich zum Vorjahr um 78 Prozent auf 253 Millionen Franken (234 Mio Euro) zurück, wie die Schweizer Großbank am Donnerstag in Zürich mitteilte. Die Folgen des Zusammenbruchs des US-Hedgefonds Archegos belasteten das Ergebnis mit 594 Millionen Franken. Die Belastung fällt damit im erwarteten Rahmen aus, nachdem die Bank bereits im April weitere Kosten in Höhe von 600 Millionen Franken angekündigt hatte. Der Archegos-Kollaps hatte bereits im ersten Quartal zu einer Belastung von 4,4 Milliarden Franken geführt und die Bank in die roten Zahlen gedrückt. Trotz eines anhaltend guten Finanzmarktumfelds fielen zudem die Erträge der Bank von April bis Juni schwächer aus als noch im Vorjahr. Die fielen um 18 Prozent auf 5,1 Milliarden Franken. Außerdem zogen Kunden Geld von der Bank ab.

Heidelbergcement hebt Gewinnziel für 2021 an

HEIDELBERG - Die Geschäfte des Baustoffkonzerns Heidelbergcement laufen immer besser. Der Dax -Konzern wird deshalb auch zuversichtlicher für das Gesamtjahr. Heidelbergcement erwarte nun beim bereinigten Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) 2021 ein starkes Wachstum, teilte der Konkurrent von LafargeHolcim am Donnerstag mit. Zuvor hatte das Unternehmen einen leichten Anstieg in Aussicht gestellt. 2020 hatte das bereinigte Ebitda dank eines Sparkurses um rund 6 Prozent auf 3,7 Milliarden Euro zugelegt.

Airbus verdoppelt Gewinnziel für 2021 - Frachtversion der A350 angekündigt

TOULOUSE - Der Flugzeugbauer Airbus wird nach einer überraschend starken Geschäftserholung deutlich zuversichtlicher für 2021. Das Management peilt für das Gesamtjahr jetzt die Auslieferung von rund 600 Verkehrsflugzeugen und einen bereinigten operativen Gewinn (bereinigtes Ebit) von etwa vier Milliarden Euro an, wie der Konzern am Donnerstag in Toulouse mitteilte. Bisher hatte Airbus geplant, mindestens so viele Verkehrsflugzeuge auszuliefern wie im Krisenjahr 2020. Da hatte er 566 Maschinen an seine Kunden übergeben. Der operative Gewinn sollte vor Sondereffekten mindestens zwei Milliarden Euro erreichen. Außerdem kündigte Airbus-Chef Guillaume Faury nun den Bau einer Frachtversion des Großraumjets A350 an.

ROUNDUP: Facebook verdoppelt Gewinn - und warnt vor Gegenwind

MENLO PARK - Facebook hat im vergangenen Quartal massiv davon profitiert, dass Werbeausgaben immer mehr ins Internet gehen. Der Umsatz des weltgrößten Online-Netzwerks sprang im Jahresvergleich um 56 Prozent auf gut 29 Milliarden Dollar (24,5 Mrd Euro) hoch. Der Gewinn war mit 10,4 Milliarden Dollar doppelt so hoch wie vor einem Jahr.

^
Weitere Meldungen

-Pharmakonzern Sanofi mit unerwartet gutem Quartal - Jahresziel angehoben
-VW-Konzern knüpft an Zeit vor Corona an - Rekordgewinn im Halbjahr
-2/Luftfahrt-Flaute macht Triebwerksbauer Safran weiter zu schaffen
-Anglo American verdient dank Rohstoff-Nachfrage kräftig
-Telekom-Beteiligung BT Group erlöst etwas weniger wegen Corona-Folgen
-Softwareanbieter Nemetschek macht deutlich mehr Gewinn
-Ölkonzern Repsol wieder mit Milliardengewinn
-Nestle mit starkem ersten Halbjahr - Ziele leicht angepasst
-'CNBC': Chinesische Unternehmen dürfen weiterhin in New York an die Börse gehen
-Luftwaffe fliegt Erft ab - Eurofighter als Aufklärungsflugzeug
-Großbank Lloyds hebt nach hohem Quartalsgewinn Jahresziel an
-Fachverlag Relx sieht sich auf Kurs zu Zielen - Aktie nähert sich Rekordhoch
-Corona-Impfung verleiht Astrazeneca Schwung
-US-Pharmakonzern Merck & Co taucht aus dem Corona-Sumpf auf
-Netzwerkausrüster Nokia erhöht wie erwartet Ausblick für das laufende Jahr
-BGH-Urteil: Farbton des Lindt-'Goldhasen' genießt Markenschutz
-Spanische Telefonica hebt Prognose leicht an - Funkturm-Verkauf treibt Gewinn
-Spezialanlagenbauer Aixtron wird noch optimistischer beim Auftragseingang
-Telekomkonzern Orange hält operativen Gewinn stabil - Weniger Druck in Spanien
-Uber bringt Essenlieferdienst Eats auch nach Frankfurt und München
-Shell zahlt nach Milliardengewinn höhere Dividende und beginnt Aktienrückkauf
-Fernbus-Anbieter Flixbus kündigt Expansion nach Brasilien an
-ZF im ersten Halbjahr mit guter Geschäftsentwicklung
-VW-Chef Diess: Europcar soll vom Vermieter zur 'Mobilitätsplattform' werden
-Fernbus-Anbieter Flixbus kündigt Expansion nach Brasilien an
-EnBW holt im zweiten Quartal auf - Verlust im ersten Halbjahr
-Streit über Nutzerdaten: Russland verhängt Geldstrafe gegen Google
-Schnapshersteller Diageo profitiert von besserer Corona-Lage
-Volkswagen-Konzern hebt Ausblick für operative Rendite erneut an
-Danone kehrt zu Wachstum zurück - Höhere kosten belasten
-Gewerbe-Immobilienkonzern Hamborner Reit verdient operativ mehr
-VW-Tochter Porsche steigert Umsatz und Betriebsgewinn deutlich
-Condor erneuert Langstreckenflotte mit 16 Airbus A330neo
-Stahlboom treibt Gewinne bei Klöckner & Co
-Totalenergies kündigt Aktienrückkauf an
-Roche nimmt erste Hürde mit US-Zulassungsantrag für Augenmittel Faricimab
-Thyssenkrupp verkauft Bergbautechnologie an FLSmidth
-Lokführergewerkschaft lehnt Bahn-Gesprächsangebot ab
-Beck's-Brauer AB Inbev verdient operativ weniger als erwartet
-VW-Eigentümerholding Porsche SE rechnet mit mehr Gewinn
-Studie: Klimawandel macht Wetterereignisse extremer°

Kundenhinweis:
ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.
/ngu

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung