dpa-AFX Compact

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne - Rasante Talfahrt an Moskaus Börse gestoppt

07.07.2022 um 18:56 Uhr

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Osteuropa haben am Donnerstag mit Gewinnen geschlossen. Das deutlichste Plus verzeichnete die Börse in Warschau. Nach sechs extrem schwachen Handelstagen legte zudem auch die Börse in Moskau wieder zu. Die jĂŒngsten RezessionsĂ€ngste rĂŒckten etwas in den Hintergrund. Die Wall Street lieferte außerdem mit steigenden Kursen UnterstĂŒtzung.

In Warschau wurde die Erholungsbewegung vom Vortag fortgesetzt. Zugleich hob Polens Zentralbank im Kampf gegen die Inflation den Leitzins weiter an. Sie setzte ihn von bisher 6,0 Prozent auf 6,5 Prozent hoch. Im Juni lag die Inflationsrate bei 15,6 Prozent im Vorjahresvergleich.

Der Wig-20 kletterte um 3,26 Prozent auf 1708,80 Punkte. Alle Aktien im Leitindex beendeten den Handel mit Kursgewinnen. Der breiter gefasste WIG stieg um 3,29 Prozent auf 53 853,42 ZÀhler. Viele zyklische Werte schlossen an ihre Vortagesgewinne an. Die Aktien des polnischen OnlinehÀndlers Allegro gewannen etwa 4,1 Prozent, nachdem sie am Vortag um rund 16 Prozent nach oben gesprungen waren. Die Einzelhandelsaktien CCC verbuchten ebenfalls einen Kursgewinn von 4,1 Prozent - nach einem Plus von 5,5 Prozent am Vortag. Und auch die Aktien des Software-Anbieters CD Projekt setzten mit einem Kursplus von 6,5 Prozent ihre Erholung fort.

Deutliche Kursgewinnen verzeichneten außerdem Anteilsscheine aus den Branchen Rohstoffe, Gas und Öl.

In Budapest ging der Bux mit einem Plus von 0,86 Prozent auf 39 689,27 Punkte aus dem Handel. Im Fokus stand auch dort die ungarische Notenbank, die sich weiter gegen die ausgeprĂ€gte SchwĂ€che der LandeswĂ€hrung Forint stemmte. So hob sie den Zins fĂŒr einwöchige Einlagen um weitere 2 Prozentpunkte auf 9,75 Prozent an. Es ist die stĂ€rkste Anhebung seit der globalen Finanzkrise im Jahr 2008. Erst vor gut einer Woche hatte die Notenbank ihre Leitzinsen angehoben.

Unter den Schwergewichten im Bux gewann OTP 2,7 Prozent. Magyar Telekom stiegen um 1,7 Prozent. Die Ölaktie MOL gab dagegen um 0,5 Prozent nach.

In Prag gewann der Leitindex PX 0,62 Prozent auf 1220,08 Punkte. WĂ€hrend die Bankenwerte allesamt nachgaben, beendeten die anderen Aktien im PX mit teils deutlichen KurssprĂŒngen den Tag. Komercni Banka bĂŒĂŸten 1,4 Prozent ein, Erste Group 2 Prozent und Moneta Money Bank 0,4 Prozent. Die Versorger-Aktien CEZ sprangen hingegen um 7,9 Prozent hoch und die Anteilsscheine des Waffenherstellers Colt gewannen 4,5 Prozent.

Erstmals wieder nach einer sechstĂ€gigen steilen Talfahrt schloss auch die russische Börse im Plus. Der RTS-Index gewann 2,80 Prozent auf 1132,49 ZĂ€hler, nachdem er allerdings seit Ende Juni bis Mittwoch ein Viertel an Wert eingebĂŒĂŸt hatte./APA/ck/jha/

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen EinschÀtzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine GeschÀftsbedingungen - Cookie-ErklÀrung