dpa-AFX Compact

Litauischer Präsident fordert bei EU-Gipfel mehr Hilfe für Ukraine

07.10.2022 um 10:50 Uhr

PRAG (dpa-AFX) - Litauens Präsident Gitanas Nauseda hat die EU-Partner zu einem noch stärkeren Engagement für die von Russland angegriffene Ukraine aufgerufen. "Wir müssen die Ukraine mehr unterstützen", sagte Nauseda am Freitag am Rande eines informellen Treffens mit den anderen Staats- und Regierungschefs der EU in Prag. Dies gelte insbesondere nach der Organisation der "sogenannten Referenden" in ukrainischen Gebieten und der Teilmobilmachung Russlands. "Die Ukraine braucht unsere Unterstützung - nicht morgen, sie braucht unsere Unterstützung heute."

Nauseda zeigte sich insbesondere offen für die Forderung nach weiteren Waffenlieferungen an die Ukraine. Sie wurde am Rande des EU-Treffens in der Prager Burg auch von Demonstranten vorgebracht. Unter anderem Mitglieder der europäischen Partei Volt hielten am Eingang Poster mit der Aufschrift "Westliche Panzer für die Ukraine" hoch. "Diese jungen Leute, sie werden unterstützt werden", sagte Nauseda. "Unser Engagement ist sehr stark, und diesmal wird der Sieg unser sein."

Die Demonstranten forderten auch die Abschaffung von einstimmigen Entscheidungen im EU-Rat. "Starke EU, kein Veto", riefen sie immer wieder. Unter anderem bei Entscheidungen zur Außenpolitik, wie etwa bei den Russlandsanktionen, müssen alle EU-Staaten zustimmen. Vor allem Ungarn hatte Beschlüsse zuletzt immer wieder verzögert und auch Abschwächungen von Sanktionsplänen erzwungen./dub/DP/stk

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung