Reuters

Umsätze der US-Einzelhändler ziehen an - Autos gefragt

16.07.2019 um 14:47 Uhr

Washington (Reuters) - Die Geschäfte der US-Einzelhändler sind im Juni besser gelaufen als erwartet.

Beflügelt von einer stärkeren Nachfrage nach Autos legte ihr Umsatz um 0,4 Prozent im Vergleich zum Vormonat zu, wie das Handelsministerium am Dienstag in Washington mitteilte. Ökonomen hatten lediglich mit einem Plus von 0,1 Prozent gerechnet. Zugleich fiel das Ergebnis vom Mai mit plus 0,4 Prozent einen Tick schlechter aus als zunächst gemeldet.

Der private Konsum macht gut zwei Drittel der Wirtschaftsleistung der USA aus. Er hatte zuletzt merklich zum kräftigen Wachstum der weltgrößten Volkswirtschaft beigetragen. Für das laufende zweite Quartal rechnen Ökonomen derzeit mit einem Wirtschaftswachstum von aufs Jahr hochgerechnet 1,9 Prozent, nachdem es zu Jahresbeginn noch 3,1 Prozent gewesen waren. Die US-Notenbank hat vor dem Hintergrund der globalen Konjunkturabkühlung und der mit dem Zollkonflikt mit China verbundenen Unsicherheit Bereitschaft zu einer Zinssenkung signalisiert. An den Finanzmärkten wird für Monatsende mit einem entsprechenden Schritt gerechnet. Derzeit liegt das Zinsniveau in einer Spanne von 2,25 bis 2,5 Prozent.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen