Reuters

TikTok will rechtlich gegen Trump-Verbot vorgehen

07.08.2020 um 10:57 Uhr

Bangalore (Reuters) - Der beliebte Kurzvideo-Dienst TikTok will gegen ein Verbot durch die US-Regierung vorgehen.

Es gehe darum, sicherzustellen, dass die Nutzer gerecht behandelt würden, "wenn nicht von der Regierung, dann von den US-Gerichten", teilte das zum chinesischen Konzern ByteDance gehörende Unternehmen auf seiner Website mit. Zugleich hieß es, man sei "geschockt" von der Anordnung.

US-Präsident Donald Trump hat per Anordnung Transaktionen mit ByteDance und dem WeChat-Betreiber Tencent verboten. Die Dekrete treten in 45 Tagen in Kraft. Der Republikaner kritisiert die Dienste als "erhebliche Bedrohung". Zuletzt hatte Trump grünes Licht für einen potenziellen Kauf von TikTok durch Microsoft signalisiert.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung