Reuters

Kreditvergabe an Firmen im Euro-Raum legt im September weiter kräftig zu

27.10.2020 um 10:27 Uhr

Frankfurt/Berlin (Reuters) - Trotz der Corona-Pandemie fließen Kredite im Euro-Raum weiter üppig.

Im September vergaben die Banken im Währungsgebiet 7,1 Prozent mehr Darlehen an Unternehmen als ein Jahr zuvor, wie die Europäische Zentralbank (EZB) am Dienstag mitteilte. Im August lag der Zuwachs ebenfalls bei 7,1 Prozent. An die Haushalte vergaben die Institute im September 3,1 Prozent mehr Kredite als ein Jahr zuvor. Im Zuge der Krise haben sich viele Unternehmen vorsorglich mit Krediten eingedeckt. Um die Wirtschaft zu stützen, hat die EZB zudem Hilfsprogramme aufgelegt um den Kreditfluss zu stützen.

Die Geldmenge M3 erhöhte sich im September um 10,4 Prozent. Volkswirte hatten lediglich einen Anstieg um 9,6 Prozent erwartet, nach einem Zuwachs um 9,5 Prozent im August. M3 umfasst unter anderem Bargeld, Einlagen auf Girokonten sowie Geldmarktpapiere und Schuldverschreibungen. Wenn die Messgröße stark ansteigt, kann dies Volkswirten zufolge auf mittlere bis lange Sicht auf eine höhere Inflation hinweisen. Die EZB verfolgt daher die Entwicklung von M3 sehr genau.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung