Reuters

Rentenversicherung nimmt trotz Corona-Krise mehr Geld ein

22.01.2021 um 11:47 Uhr

Berlin (Reuters) - Trotz gestiegener Arbeitslosigkeit und zeitweise bis zu sechs Millionen Kurzarbeitern hat die Deutsche Rentenversicherung im vergangenen Jahr mehr Geld eingenommen.

Die Einnahmen aus Pflichtbeiträgen aus Erwerbstätigkeit seien um 0,9 Prozent auf rund 224 Milliarden Euro gestiegen, teilte die Behörde am Freitag mit. Die coronabedingten Auswirkungen auf die Rentenkasse seien begrenzt, da bei Kurzarbeitergeld und Arbeitslosengeld I weiter Beiträge gezahlt würden. Ende 2020 verfügte die Rentenversicherung über eine Rücklage von rund 37,1 Milliarden Euro. Diese werde in den kommenden Jahren abgebaut, um den Beitragssatz bis 2022 stabil bei 18,6 Prozent zu halten.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung