Reuters

EU verhängt weitere Sanktionen nach Militärputsch in Myanmar

19.04.2021 um 16:02 Uhr

Brüssel (Reuters) - Die Europäischen Union verhängt weitere Sanktionen im Zusammenhang mit dem Militärputsch in Myanmar.

"Wir haben ein zweites, viel größeres Sanktionspaket verabschiedet", erklärte der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell am Montag nach einem Treffen der 27 EU-Außenminister. Betroffen seien zehn Personen und zwei Wirtschaftseinrichtungen des Militärs. Bundesaußenminister Heiko Maas sagte, er gehe davon aus, dass die Maßnahmen zügig umgesetzt würden. Die EU hatte im März erste Sanktionen auf den Weg gebracht, damals gegen elf Personen.

Das Militär in Myanmar hatte am 1. Februar die zivile Regierung gestürzt. Seitdem gehen die Sicherheitskräfte hart gegen Demonstranten vor, die nahezu täglich in zahlreichen Städten eine Rückkehr zur Demokratie fordern. Mehr als 700 Menschen wurden nach Angaben von Bürgerrechtlern getötet und Tausende festgenommen.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung