Reuters

Löfven verliert weiter an Rückhalt - Schweden steuert auf Neuwahl zu

24.06.2021 um 15:22 Uhr

Stockholm (Reuters) - In Schweden zeichnet sich nach dem Misstrauensvotum gegen Ministerpräsident Stefan Löfven zunehmend eine Neuwahl ab.

Die Chefin der Liberalen, Nyamko Sabuni, erklärte am Donnerstag, sie werde die bisherige Minderheitsregierung aus Sozialdemokraten und Grünen nicht weiter unterstützen. Löfven solle abtreten. Damit sanken die Chancen für den Sozialdemokraten, doch noch genügend Rückhalt für seine bisherige Koalition zu finden.

Löfven hatte am Montag eine Vertrauensabstimmung im Parlament verloren, nachdem die Linkspartei im Streit über geplante Lockerungen der Mietpreiskontrolle ihre Tolerierung der Regierungskoalition zurückgezogen hatte. Löfven bekam eine Woche Zeit, entweder zurückzutreten oder die Parlamentswahl vorzuziehen. Umfragen zufolge würde es bei einer Neuwahl erneut auf ein politisches Patt hinauslaufen. Sollte Löfven dagegen seinen Platz räumen, könnte womöglich der Chef der oppositionellen Moderaten, Ulf Kristersson, versuchen eine Regierung zu bilden.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung