Reuters

Innenministerium sieht deutliche Entspannung beim Migrationsdruck aus Belarus

03.12.2021 um 13:07 Uhr

Berlin (Reuters) - Das Bundesinnenministerium sieht einen deutlichen Rückgang des von Belarus ausgehenden Migrationsdrucks auf Deutschland.

"Es gibt eine deutliche Entspannung", sagte ein Sprecher des Innenministeriums am Freitag in Berlin. Man registriere an der deutsch-polnischen Grenze einen deutlichen Rückgang der Zahl von Migranten, die über Belarus in die EU eingereist seien. Das Problem an der belarussisch-polnischen Grenze sei noch nicht gelöst, aber es habe das klare Signal an etliche Länder gegeben, dass ein Weiterkommen an dieser EU-Außengrenze nicht möglich sei. Zudem habe es nun wiederholt Rückführungsaktionen aus Belarus gegeben. So wurden etwa in den vergangenen Tagen an der Grenze gestrandete Menschen in den kurdischen Teil des Irak zurückgeflogen.

Die EU wirft Belarus vor, die Menschen nach Minsk geholt zu haben. Von dort sollen sie an die EU-Außengrenzen gebracht und zum illegalen Grenzübertritt gedrängt worden sein.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung