Fly me to the Moon / Katie Woods Space-ETF. Wie man noch vor dem Launch davon profitieren kann!

30.03.2021 um 14:15 Uhr

Liebe Trader und Investoren,

der neue ETF von ARK Investment Management unter dem Ticker ARKX könnte heute laut regulatorischen Dokumenten debütieren. Dies ist ein aktiv verwalteter börsengehandelter Fonds (ETF), der in Unternehmen investieren wird, die in den Bereichen Weltraumerforschung, -exploration und in der Entwicklung den dazugehörigen Services und Technologien tätig sind. Nach den neuesten Erkenntnissen werden 38 unterschiedliche Unternehmen aufgenommen, die auf eine oder andere Weise die Space-Industrie tangieren. Der Fokus liegt logischerweise auf großen gutbewährten Industriekonzernen, die schon lange im Bereich der Weltraum-Erforschung und -Nutzung tätig sind und somit über eine große Erfahrung verfügen. Diese Konzerne bilden mit rund 47 % des gesamten Fonds ab. Zehn Positionen umfassen dabei etwas mehr als 50 % des Gesamtfondsvermögens und genau sie werden wir uns heute anschauen.

ark(2)


Top Drei sind Trimble (TRMB): 8,3 % /ARKs The 3D Printing ETF: 6,1 % und Kratos (KTOS): 5,6 %.

Trimble (TRMB) ist ein Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von GPS-, Laser- und weitere optischen und Technologien spezialisiert. Das Produktportfolio umfasst auch 3D-Laserscanning-, Fluss- und Anwendungssteuerungssysteme, Überwachungssysteme, Wassermanagement und Navigationsinfrastruktur. Adressiert werden hauptsächlich Branchen wie Landwirtschaft, Architektur, Ingenieurwesen und Bauwesen. Die breite Aufstellung lässt die Aktie momentan für verschiedene Anlegergruppen interessant werden. Und daher ist es auch kein Wunder, dass der Stocks kurz vor dem Breakout auf ein neues Jahreshoch steht.

0c9ba13322f0ebf27ff37dc8acf4d8c2cc66f9b5


ARKs The 3D Printing ETF (PRNT) ein ebenfalls ETF von Ark Investment, der in einige der größten Namen im Bereich des 3D-Drucks und die damit verbundene Technologien investiert. Unter den Top-10 Positionen findet sich dort aber auch die gerade angesprochene Aktie von Trimble (TRMB). Sie ist derzeit auf Platz Sieben. Weitere neun Positionen der Gewichtung nach sind: Exone (7,88 %), HP (5,71 %), Renishaw (5,03 %), Straumann (4,80 %), Microsoft (4,79 %), Dassault Systems (4,76 %), PTC (4,64 %), Altair (4,43 %) und MGI Digital Graphic (4,39 %). All diese Konzerne sind im Großen und Ganzen in die Unterkategorie: Hilfs-Technologien einzuordnen. Denn hier sind u.a. Konzerne angesiedelt, die sich neben 3D-Druck-, -Imaging und -Scan auch mit der Entwicklung von KI-Lösungen, Robotik, sowie Energiespeicherung beschäftigen. Auch hier tangiert man also sehr viele zukunftsträchtige Trendnischen, was den Space-ETF zu einer echten Ansammlung von fast allen Zukunftstrends machen dürfte.

Kratos (KTOS) ist derzeit einer den vorzeitigen Gewinnern des neuen ETFs. Die Aktie ist aktuell stark angeschlagen und verführt mit einem sehr schönen CRV. Ankündigung des neuen Space-ETF hatte gestern eine katalysatorische Wirkung, zumal der Konzern auf der dritten Stelle in der Gesamtgewichtung steht. Und somit wäre es möglich, dass der Wert nun vor dem Hintergrund der positiven Spekulation seine Erholungsbewegung fortsetzen wird. Zum Konzern selbst lässt sich anmerken, dass KTOS neben AeroVironment (AVAV) und Raven Industries (RAVN) eine hervorragende Alternative ist, um den Trend der unbemannten Luftfahrt zu spielen.

855a521365fb4e09e742e94e9a7ef0644bdfa060


Der Konzern hat in den vergangenen Monaten einige sehr interessante Aufträge bekommen, was auf ein weiterhin starkes Nachfrage-Momentum hindeutet. Insgesamt geht man davon aus, dass Kratos auch zukünftig von lukrativen Kontrakten seitens U.S. AirForce und Co. profitieren wird. Explizit honoriert wurde zuletzt bspw. der 400 Mio. USD schwere 5-Jahre-Kontrakt (Mitte 2020) mit der U.S. Air Force im Rahmen des sog. Skyborg-Programms. Dabei handelt es sich um ein sehr spezifisches Programm rund um unbemannte Kampfdrohnen. Das Ziel ist die Entwicklung und Integration einer KI-gestützten Software-Plattform namens Skyborg, wobei die KI nach und nach die Steuerung von Kampfdrohnen übernehmen wird. Als Prototyp dient hier Kratos XQ-58A. Sollte das Programm gute Resultate vorweisen, peilt man die Übertragung des Knowhows auf bemannte Kampfjets, wo KI den Platz des zweiten Piloten einnehmen wird. Was dann passiert ist das sog. Machine-Learning, wobei KI immer mehr spezifische Daten während Kampfsituationen sammeln wird. Das Endziel ähnelt hier im Großen und Ganzen einem selbstfahrenden Auto, nur auf unbemannte- und bemannte Kampfjets bezogen.

L3Harris Technologies (LHX) ist das Baby einer Fusion aus 2019 zwischen L3 und Harris. Die gemeinsame Expertise des Konzerns L3Harris bündelt nun solch zukunftswichtige Bereiche wie Kommunikationstechnik und Radaranlagen im Bereich Militärtechnik (Harris) und sichere Kommunikationssysteme sowie Instrumente für Avionik Navigation, Luft- und Raumfahrt (L3). Und damit gilt man schon jetzt als einer der größten Zulieferer der Verteidigungsbranche aber auch der kommerziellen Luftfahrt mit einem hochspannenden Space-Touch. Diese Aktie hat zuletzt ebenfalls charttechnische Stärke entwickelt und könnte schon bald einen Breakout-Versuch auf dem Weg zum neuen Jahreshoch versuchen.

b9a5f460d68986bb9f9ee07f1423889a76df5cf7


JD.com (JD) ist Chinas zweitgrößtes E-Commerce-Unternehmen. An dieser Stelle muss man anmerken, dass ARKs Space-ETF neben JD auch andere Stocks wie etwa Amazon.com (AMZN), die Google-Mutter Alphabet (GOOG), Netflix (NFLX) enthält, die man nicht wirklich mit der Raumfahrt assoziiert. Was hier gespielt wird, ist wohl die Möglichkeit einer Diversifikation durch weitere Trend-Stocks, die ebenfalls über eine schöne Wachstumsperspektive im Rahmen eines oder anderen Zukunftstrends verfügen. Dazu zählt auch wohl die sechstgrößte Position. Denn Komatsu ist nach Caterpillar wohl der zweitgrößte Baumaschinenhersteller der Welt. Adressiert werden hier Branchen wie Bau-, Bergbau- und Versorgungsausrüstung.

Die Nummer sieben ist alle bestens bekannt. Es ist der größte Verteidigungskonzern der Welt – Lockheed Martin (LMT), dessen Aktie ohnehin zuletzt eine sehr schöne Erholungsbewegung startete. Grund dafür ist die hervorragende Auftragslage des Unternehmens. So gab man gestern z.B. einen 1,12 Mrd. USD schweren U.S. Army-Kontrakt zur Lieferung von 16 All-Wetter-Rakete (GMLRS). Und am vergangenen Freitag was es der 2,77 Mrd. USD schwere Kontrakt im Rahmen des (GMLRS-Programms. Hinzu gab es viele weitere Aufträge seitens U.S. Air Force und Missile Defense Agency. Das Unternehmen hat aber auch andere Geschäftsfelder wie zivile und militärische Luftfahrt, Missionssysteme, Raketen und Feuerleit- und Raumfahrtsysteme.

Irriduim Communications (IRDM) ist auf Sprach- und Datenkommunikation mit einer Konstellation von Low-Orbit-Satelliten spezialisiert. Das Unternehmen bietet Sprach- und Datenkommunikationsdienste für Unternehmen, die Vereinigten Staaten und ausländische Regierungen, Nichtregierungsorganisationen und Verbraucher über sein Satellitennetz mit ca. 66 Satelliten an. Zu den Produkten gehören Satellitenhandys, Breitbanddatengeräte, Sprach- und Datenmodems, Internet of Things-Datengeräte und Iridium GO!. Das Hauptgeschäftsfeld des Unternehmens umfasst Landmobil-, See-, Luftfahrt-, Internet-of-Things- (IoT), gehostete Nutzlasten und andere Datendienste sowie Dienste für die US-Regierung. Die mobilen Landnutzer nutzen ihre Satellitenkommunikationsdienste für Sprache und Daten, mobile und Remote-Office-Konnektivität, öffentliche Sicherheit und Katastrophenhilfe sowie öffentliche Telefoninfrastruktur. Zudem kommt das Breitbanddatenangebot Iridium Certus.

Thales ist ein ein französisches Luft- und Raumfahrt- und Verteidigungsunternehmen, das zu den größten europäischen Verteidigungsunternehmen gehört. Als Zulieferer für Passagiermaschienn profitiert man normalerweise in der Lockdown-freien Welt von der anziehenden Nachfrage in der Luftfahrtbranche und kann gleichzeitig als Anbieter von Rüstungselektronik von steigenden Budgets der europäischen NATO-Staaten profitieren. Ein weiterer Wachstumstreiber bleibt das Cybersecurity-Segment, in dem man sich mit der Übernahme von Gemalto bedeutend verstärken konnte.

Schließlich ist es Boeing (BA), wobei man diesen Luft-, Raumfahrt- und Verteidigungsriesen mit einem großen Raumfahrt- und Sicherheitssegment nicht wirklich vorstellen muss. Zur Aktie lässt sich lediglich hinzufügen, dass sie derzeit von einer sehr positiven News-Lage rund um Boeings-Luftfahrt-Geschäft profitiert. Der positive Impuls, der den Wert zurück auf das aktuelle 52-Wochen-Hoch bringen könnte, kam gestern mit der Meldung, dass Southwest nun 100 Boeing 737 Max bestellt und sichert sich noch eine Option für weitere 155 Jets. Damit ist die 255 große Order, die erste große Bestellung, die Boeing seit Beginn der Corona-Krise verzeichnet hat. Die ersten 30 Maschinen werden dann 2022 geliefert. Insgesamt erhöht sich Southwests Auftragsbestand nun auf 349 fest bestellte 737 Max (200 Max 7 und 149 Max 8) und 270 Optionen für die Zeit von 2021 bis 2031. Damit ist das Auftragsbuch bei Beoing bereits gutgefüllt, was zur Stabilisierung des Konzerns beitragen dürfte. Das Southwest-Vertrauen in Boeing-Technologie ist ebenfalls ein wichtiges psychologsicheres Signal. Daher wäre es auch möglich, dass andere Airlines sich zukünftig ebenfalls für Beoing entschieden werden.

c7342146e3418c4754de96b573b98a04f2fb73a9


Sollte man also die Popularität des neuen ARK-Space-ETFs schon im Vorfeld spielen wollen, so wäre Stocks-Picking auf Grundlage von Top-10 Fonds-Positionen eine zwar spekulative, dennoch sehr interessante und spannende kurzfristige Trading-Idee.

Viel Erfolg und bleiben Sie profitabel!

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung