2 Anlagetrends mit Wachstumspotential in 2016

12.01.2016 um 16:26 Uhr

Das neue Jahr hat bereits angefangen und sorgte direkt am ersten Handelstag am 4. Januar für ein eher negatives Gefühl bei den Anlegern. Der Grund dafür waren die schlechten Zahlen der chinesischen Industrie für das Jahr 2015. Die chinesische Börse reagierte prompt mit dem 7prozentigen Einbruch des Schanghai Composite Leitindexes, woraufhin der chinesische Börsenhandel sofort ausgesetzt wurde. Der deutsche Dax sowie der US-amerikanische Dow Jones reagierten auf die chinesischen Vorgabenebenfalls sehr negativ und starteten mit jeweils 3- und 2prozentigen Down Gaps in das neue Börsenjahr.
Anbetracht der nervösen Situation auf den Märkten, die in letzter Zeit neben wirtschaftlichen Faktoren zunehmend negativ auf politische Ereignisse reagieren, scheint das Jahr 2016 einige Turbulenzen in sich zu bergen. Doch die Zeit in der das Marktgeschehen von psychologischen Faktoren gesteuert wird bietet auch viele Chancen, da die meisten negativen Kursbewegungen nicht die fundamentale Situation der Unternehmen wiederspiegeln.
Zunächst aber werfen wir einen kurzen Blick auf die Anlagetrends, die aufgrund ihres Geschäftsumfeldes am wenigsten von derartigen psychologischen und politischen Schwankungen betroffen sind und gleichzeitig neben der hohen Qualität eigener Produktion ein hohes Wachstumspotentiale für das aktuelle Jahr vorweisen.

1. Anlagetrend: Virtual Reality / Augmented Reality

Endlich bekommt der Traum von virtuellen Welten eine physische Verkörperung und rückt in greifbare Nähe. Natürlich wird es einige Zeit brauchen, um die Skeptiker dieses Megatrends zu überzeugen und die Virtual Reality in das alltägliche Leben zu integrieren. Jedoch kann man mit relativer Sicherheit schon jetzt sagen, dass dies tatsächlich Schritt für Schritt erfolgen wird. Dabei wird das Jahr 2016 eine entscheidende Rolle für die Weiterentwicklung dieses Trends spielen.
Gleich mehrere Vertreter der Entertainment- und IT-Industrie bringen in der ersten Hälfte diesen Jahres ihre VR-Geräte auf den Markt:

Alphabet Inc. (ehemals Google) setzt mit seinem nur $25 teuren "Google Cardboard VR Toolkit" zunächst auf VR-Erlebnisse zum Schnäppchenpreis.Zusätzlich erscheint 2016 für Googles Smartphone-Betriebssystem Android eine kostenlose VR-App, mit deren Hilfe gewöhnliche Panoramafotos, die von den Usern vermehrt gemacht werden, in VR-fähigen Content umgewandelt werden können. Anschließend besteht dann die Möglichkeit, diese auf Googles Videoplattform YouTube hochzuladen und somit mit der ganzen Welt zu teilen. Damit sichert sich der Konzern eine weiter Goldquelle des 21. Jahrhunderts: die VR-Datenströme, die Google schon längs in Profit umzuwandeln weiß. Charttechnisch bietet die Aktie von Alphabeth ebenfalls ein relativ sicheres Bild und der Aufwärtstrend scheint trotz der seit November 2015 dauernden Konsolidierung völlig intakt zu sein.

Facebook Inc. Auch der Konzern von Mark Zuckerberg hat offensichtlich den Trend dervirtuellen Welten erkannt und setzt verstärkt auf die Entwicklung und Integration seiner Ideen nicht nur im Umfeld seines sozialen Netzwerks, sondern auch im alltäglichen Leben. Eine entscheidende Rolle spielte dabei 2014 der $2 Mrd. teure Kauf des VR-Brillenherstellers Oculus VR. Dieser Kauf wird nun ganz offen von vielen Experten als sogenannter Entwicklungstreiber des gesamten VR-Trends bezeichnet. Nach dem Deal investierte FB zusätzliches Geld in die Forschung und Entwicklung und stockte das Oculus VR Personal von 70 auf 360 Top-Entwickler auf. Das Ergebnis ließ nicht lange auf sich warten: Bereits Anfang diesen Jahres kommt das erste Produkt auf den Markt: die VR-Brille"Oculus Rift". Diese sind zunächst an der Gaming-Community orientiert und werden zusammen mit dem Xbox-One-Gamepad und den Oculus-Touch-Controllern geliefert - Kostenpunkt $1.500. Die Brille allein wird man ebenfalls für $350 erwerben können. Auf der Content-Seite versucht das Unternehmen von Mark Zuckerberg sich mit der VR-Adaption eines populären Videospiels namens "Rockband" zu positionieren. Die VR-Edition bietet dem Nutzer die Möglichkeit, in die Rolle eines Rockstars zu schlüpfen und vor einer riesigen Stadion-Kulisse zu performen. Charttechnisch lieferte FB im letzten Jahr eine sichere Aufwärtsperformance und der Aufwärtstrend scheint auch hier völlig intakt zu sein.


Weitere Unternehmen, die ihre VR-Produkte in diesem Jahr auf den Markt bringen, sind:

Samsung (Gear VR)

Microsoft setzt mit seiner HoloLens zunächst auf den Zwischentrend Augmented Reality und die im Dezember 2015 bekannt gewordene Kooperation mit der Autodesk. Inc. wird  schon relativ bald die Integration von VR-Devicen in industrielle Fertigungs-, Planungs-, und Projektierungsabläufe ermöglichen können.

Sony (Projekt Morpheus)

HTC entwickelt zusammen mit Valve die VR-Brille Vive, die Anfang des Jahres auf dem Markt erscheinen soll. Konzerneigenen Angaben zufolge kam es bei der Entwicklung zu einem bedeutenden technischen Durchbruch, woraufhin der Verkaufsstart von Vive verschoben werden musste. In diesem Sinne darf man sehr gespannt sein, um welchen Durchbruch es sich genau handeln mag, denn die Einzelheiten bleiben wohl bis zum Verkaufsstart verborgen.

2. Anlagetrend: Gaming

Der Trend von Videospielen ist ebenfalls ein starker Kandidat für das Jahr 2016. Zumal die Videospielindustrie den wirtschaftspolitischen sowie konjunkturellen Schwankungen nur sehr gering unterworfen ist. Der Gaming-Sektor zeigte in den vergangenen Jahren eine sehr starke Wachstumsdynamik, die nicht zuletzt den technischen Errungenschaften der umfassenden Digitalisierung sowie immer besser werdender Grafik und Animation zu verdanken ist. Für das weitere Anhalten der positiven Entwicklung sprechen vor allem Faktoren wie die zunehmende Orientierung der klassischen Filmindustrie an Videospielinhalten wie Halo oder Warcraft. Schon in diesem Jahr kommt eine sehr ambitionierte und aufwendig gestaltete Verfilmung des Computerspiels Warcraft ins Kino, die in ihrem Budget bei weitem beliebte Game-Verfilmungen wie Lara Croft oder Resident Evil übersteigt. Auch der aufkommende Trend der Virtual Reality wird in der Gaming-Industrie neben der zusätzlichen Popularität einen milliardenschweren Wind in die Segel wehen können, da die erste Integration verschiedener VR-Geräte logischerweise genau im Gaming-Segment erfolgen wird.
Ganz stark in diesem Trend erscheinen zunächst folgende Unternehmen, die sich bereits jetzt ungeachtet oben aufgeführter Faktoren dank ihrer Produkte, die schon in diesem Jahr auf den Markt kommen werden, hervorragend positioniert haben.

Activision Blizzard bereitet für 2016 das Release der Spiele World of Warcraft: Legion und Overwatch. Zusätzlich wird das Unternehmen stark von der im Frühling kommenden Verfilmung von Warcraft profitieren könne.

Ubisoft hat für das Jahr 2016 relativ viele Spiele vorbereitet. Besonderer Focus liegt hierbei aber auf Spielprojekten wie Ghost Recoon: Wildlands und natürlich auf der begehrten Fortsetzung der Far-Cry-Reihe: Far Cry Primal, das dem Spieler nach Angaben von Ubisoft ganz neue Spielerlebnisse bieten wird.

Take-Two-Interactiv bringt 2016 direkt drei Titel in die Spielerwelt, die sehr große Popularität innerhalb der Gaming-Community genießen: Battleborn, XCOM 2 und natürlich das zum Klassiker gewordene Mafia 3.

Electronic Arts erfreut die Gamer mit einem weiteren NeedForSpeed- Spiel sowie Battlefield 5. Das größte Potential liegt bei diesem Unternehmen jedoch in dem für 2016/17 angekündigten Spiel Mass Effect 4, das Millionen Gamer weltweit begeistert hat.

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen