Ubisoft Entertainment und ABB - zwei Aktien, die man weiterhin im Blick haben sollte!

18.09.2018 um 10:21 Uhr

Liebe Trader und Investoren,

sehr solide gestaltet sich die aktuelle charttechnische Situation rund um die Aktie des mit 10,48 Mrd. Euro kapitalisierten französischen Gamepublishers Ubisoft Entertainment. Der Wert hat nach dem signifikanten Rating-Upgrade von Neutral auf Overweight samt einer aggressiven Kurszielerhöhung von 71 auf 130 Euro durch JP Morgan eine Konsolidierung knapp unter der Marke von 100 Euro gebildet und verbleibt dort ungeachtet allgemeiner Marktturbulenzen weiterhin weitgehend stabil. Daher stehen die Chancen gut, dass die Aktie demnächst bei einer positiveren Marktstimmung angesichts der erneuten positiven Dynamik rund um Game-Stocks ihre Erholungsbewegung an das aktuelle 52-Wochen-Hoch fortsetzen wird.

Dafür spricht auch der mittlerweile vorhandene institutionelle Support. So hat sich JP Morgan zuletzt positiv zur Unternehmensentwicklung und explizit zur gewinnbringenden Fokussierung auf das Geschäft mit digitalen Inhalten geäußert und zusätzlich auf das starke Produktportfolio hingewiesen. Er geht davon aus, dass der Franzose auch weiterhin sehr stark von sog. wiederkehrenden Umsätzen profitieren wird. Dies resultiert sich vor allem aus der hohen Qualität von Ubisoft-Game-Serien wie Assassins Creed, Far Cry, The Division etc., die die Gaming-Community Release für Release richtig begeistern können. Positive Impulse werden aber auch von Assassins Creed: Odyssey erwartet, das schon am 5. Oktober auf den Markt kommen wird und auf jeden Fall für Aufmerksamkeit sorgen dürfte. Der Release eines weiteren Top-Projekts - The Division 2 ist dann für den 15. März geplant. Damit ist der Konzern in Sachen Game-Pipeline durchaus gut aufgestellt, um auch in der kommenden Weihnachts- und Feriensaison entsprechend profitieren zu können.

Fundamental konnte der Konzern zuletzt ohnehin mit sehr guten Quartalszahlen überzeugen. Insgesamt profitierte Ubisoft in den vergangenen Monaten überdurchschnittlich stark von der hervorragenden Entwicklung rund um seine Top-Spiele wie Assassins Creed: Origin und FarCry 5. Diese sind sehr stark ausgefallen und haben Ubisoft erneut sehr schöne Umsätze beschert. Der Q1-Umsatz lag bei 400 Mio. Euro, wobei man bei den Nettobuchungen einen 88,8%igen Anstieg auf 381,5 Mio. Euro verzeichnete. Bei den Nettobuchungen für Spiele, die sich bereits auf dem Markt befinden war es ein Anstieg von 74,7 % auf 332,6 Mio. Euro, was für ein sehr starken Nachfragemomentum spricht. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet man dann Einnahmen von etwa 2 Mrd. Euro, bei einem Betriebsergebnis von 440 Mio. Euro.

 ubi(25)

 
Ebenfalls positiv entwickelt sich die Situation rund um die Aktie des mit 49,94 Mrd. CHF kapitalisierten schweizerischen Konzerns ABB, die wir in der vergangenen Woche aufgrund eines Rating-Upgrades von Hold auf Buy mit der dazugehörigen Kurszielerhöhung von 23,50 CHF auf 26,50 CHF durch die französische Bank Societe Generale thematisiert haben. Auch dieser Wert hat in den vergangenen Tagen eine leicht positive Dynamik entwickeln können und ist mittlerweile am Breakout-Niveau zum neuen Lokalhoch angekommen. Der Analyst hat sich positiv zur Unternehmensentwicklung geäußert und geht davon aus, dass ein Umbau mit einer Strukturvereinfachung bei der Aktie ein Potenzial von 6-8 CHF heben könnte. Beispielsweise könnte ABB das Geschäft mit Stromnetzen verkaufen. Dort soll der Wert auf 10 Mrd. USD gestiegen sein.

Zuversichtlich stimmt in diesem Fall auch die positive Nachrichtenlage. Erst gestern vermeldete das Unternehmen einen 100 Mio. CHF starken Auftrag vom Schienenfahrzeughersteller Stadler Rail erhalten zu haben. Zum Lieferumfang gehöre Antriebstechnik für über 160 Stadt-, Regional- und Fernverkehrszüge in der Schweiz, Europa und den USA. Das Auftragsvolumen wird dann entsprechend im 3. Quartal verbucht. ABB ist ja ein schweizerischer Mischkonzern, der in vielen Bereichen wie Industrierobotik, Lösungen rund um Industrie 4.0 und Stromnetzinfrastruktur stark aufgestellt ist. Die positive Geschäftsdynamik bleibt also weiterhin erhalten. In der abgelaufenen 2. Quartalsperiode konnte der Konzern bereits mit einer im Vergleich zum Vorjahreswert 5%igen Umsatzsteigerung auf 8,89 Mrd. USD aufwarten, während das organische Umsatzplus bei 1,0 % lag. Als wichtige Wachstumstreiber erwiesen sich vor allem Industrierobotik und Elektrifizierungs-Produkte, wo man deutliche Zuwächse verzeichnete.

 abb(7)

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen