Reuters

Springer prüft Kurzarbeit - Laut Bericht "dramatischer Umsatzrückgang"

06.04.2020 um 14:37 Uhr

Berlin (Reuters) - Der Medienkonzern Axel Springer prüft nun auch Kurzarbeit für Teile seiner Belegschaft.

Man lote aus, für welche Bereiche dies wirtschaftlich sinnvoll und notwendig sei, sagte ein Sprecher der Herausgebers von "Bild" und "Welt" am Montag. Entscheidungen dazu würden dezentral getroffen. Die Veranstaltungstochter Pace habe dies bereits beschlossen. Ziel sei es, mittels Kurzarbeit langfristig Jobs zu sichern.

Der Branchendienst "Meedia" zitierte aus einer Mail des Springer-Vorstands an die Mitarbeiter: "Auch wenn die Nachfrage nach verlässlichen journalistischen Angeboten derzeit sehr hoch ist und diese steigenden Traffic auf ihren Webseiten verzeichnen, gibt es starke Rückgänge in den Werbemärkten, und andere Bereiche des Unternehmens kämpfen mit dramatischen Umsatzrückgängen." Springer wollte dies nicht konkretisieren. Der Sprecher sagte nur, es gebe Herausforderungen im Anzeigengeschäft und teilweise Stornierungen.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung